Ermittlungen nach Pokalspiel in Bremer Weserstadion

Bremen.

Am Sonntagabend fand auf Platz 11 das DFB-Pokalspiel zwischen dem BSC Hastedt und Borussia Mönchengladbach statt. Im Anschluss an die Partie kam es zu einer Körperverletzung und einer Sachbeschädigung.

Die Anreise der rund 5000 Fans verlief störungsfrei. Während des Spiels wurde eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes bei einer Auseinandersetzung leicht verletzt. Nach Spielende betraten gegen 20.20 Uhr drei Männer ein Bistro in der Straße Vor dem Steintor. Als sie das Restaurant wieder verließen, bemerkte eine Mitarbeiterin an der Theke und in den Toilettenräumen zahlreiche Schmierereien. Das Trio konnte flüchten, vergaß dabei jedoch eine Bauchtasche. Darin befand sich der Personalausweis eines 25-jährigen Mönchengladbachers. Kurze Zeit später gegen 20.30 Uhr sah ein 48-jähriger Anwohner aus der Straße Auf dem Peterswerder wie drei Männer Pyrotechnik zündeten. Der Mann sprach das Trio an und wurde von ihnen zu Boden geschubst. Laut Zeugenaussagen trugen die Unbekannten Fanartikel des Gästevereins. Zwei von ihnen sollen mit einem Mercedes in Richtung Hamburger Straße geflüchtet sein.

In beiden Fällen werden Zeugen gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte dir auch gefallen