Tore, Tore, Tore: Freizeitstätten kicken in eSport-Liga

Tore, Tore, Tore: Freizeitstätten kicken in eSport-Liga
Vier Fußballfans spielen gemeinsam „Fifa 23“ in der Freizeitsätte Ofenerdiek. Foto: Stadt Oldenburg

Tore, Tore, Tore: Freizeitstätten kicken in eSport-Liga

Oldenburg. Wie Wahrheit liegt auf dem (digitalen) Platz: Der Jungenarbeitskreis der Oldenburger Freizeitstätten initiiert eine Liga, an der Besucherinnen und Besucher der einzelnen Einrichtungen teilnehmen können und als Teams gegen die anderen Häuser im Spiel „Fifa 23“ antreten. Mit dabei sind die Freizeitstätten aus den Stadtteilen Ofenerdiek, Bürgerfelde, Osternburg und Kreyenbrück sowie „Frisbee“ aus Bümmerstede und „Die Villa“ aus Eversten. Gespielt wird an fünf Spieltagen in fünf aufeinanderfolgenden Wochen, los geht es am Montag, 6. Februar. Der Ligabetrieb wird vor Ort und nicht online ausgetragen – so können sich alle Interessierten nebenbei auch gleich die anderen Häuser und deren Angebote ansehen.

Vom Jungenarbeitskreis initiiert und doch offen für alle
„Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, die Liga nur unter Jungen auszutragen“, betont Lasse Elend von der Freizeitstätte „Die Villa“. Zwar werde es auch weiterhin Aktivitäten geben, die im Rahmen von Jungengruppen stattfinden – allerdings ist die Fifa-Liga davon ausdrücklich ausgenommen. „Wir wissen, dass es auch viele interessierte und erfahrene Mädchen gibt. Diesen und allen anderen Teilnehmenden wollen wir die Möglichkeit geben, sich im geschützten Raum auszuprobieren. Wir achten dabei sehr stark auf einen respektvollen Umgang miteinander – und sind der Ansicht, dass dadurch auch eine nachhaltige Vernetzung der Häuser entstehen kann“, ergänzt Christoph Deters von der Freizeitstätte Ofenerdiek. Die Jugendlichen machen deshalb nicht nur Erfahrungen im eigentlichen Spiel, sondern lernen auch weitere Anlaufstellen der offenen Kinder- und Jugendarbeit kennen.

Preise für siegreiche Teams
Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Aber was das ist, unterscheidet sich von Haus zu Haus, erklärt Christoph Deters: „Wir haben uns dazu entschieden, die Auswahl der Preise der Einrichtung des Gewinnerteams zu überlassen, da diese die Wünsche ihrer Akteurinnen und Akteure am besten kennt. Fest steht aber: Für den Gesamtsieger gibt es eine eigene FIFA Ultimate Team Card mit Mannschaftsfoto. Diese ersetzt in diesem Jahr den klassischen Pokal.“ Vom gemeinsamen Essen bis zu Sachpreisen ist aber darüber hinaus sicher für jeden was dabei.

Siehe auch  EinsSein-Messe nun auch in Oldenburg

Mehr Informationen über die Liga
Wer die Ergebnisse der Liga verfolgen will oder einfach nur Interesse an der Organisation der Liga hat, informiert sich unter https://challonge.com/de/fst_fifa ». Außerdem können Informationen auch in den teilnehmenden Häusern eingeholt werden.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg