Junge Menschen für Kunst und Kultur begeistern

Junge Menschen für Kunst und Kultur begeistern

Junge Menschen für Kunst und Kultur begeistern

64 Stunden verbringen Jugendliche pro Woche im Netz, unter anderem auf Social Media – das fand die Jugend-Digitalstudie 2023 der Postbank kürzlich heraus. Wer Jugendliche erreichen und zum Beispiel für Kunst und Kultur begeistern will, sollte also genau dort aktiv sein. Die Kunsthalle Bremen macht es seit einigen Jahren erfolgreich vor und gibt nun ihre Erfahrungen weiter beim Vortragsabend „Wie die Kunsthalle Bremen junge Generationen für ihr Haus begeistert“ am Dienstag, 5. September 2023, von 18 bis 21 Uhr. Er wird von den Digitallotsen Bremen, einer Initiative der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, ausgerichtet.

Der Vortragsabend richtet sich an Mitarbeitende aus Kultur, Tourismus und Gastgewerbe, die ihre Einrichtung für ein neues Publikum öffnen möchten und sich für Interaktion mit diesem interessieren. Jasmin Mickein, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kunsthalle Bremen und Kuratorin Eva Fischer-Hausdorf geben Einblick in ihre Projekte und die damit einhergehenden Herausforderungen. Im Anschluss ist Zeit zum Austausch und Netzwerken.

Ein besonderes Beispiel aus der Kunsthallen-Arbeit ist etwa die Ausstellung „Generation* – Jugend trotz(t) Krise“, die allein von einer Gruppe Jugendlicher kuratiert wurde. Das Praxisbeispiel ergänzen die beiden Referentinnen mit Erfahrungsberichten zu partizipativen Projekten in Social Media – also Aktionen, die online zum Mitmachen auf Facebook, Instagram und Co. aufrufen und so die Reichweite steigern.

Die Veranstaltung beginnt am 5. September 2023 um 18 Uhr im Johann Jacobs Haus, Jacobshof 1, 28195 Bremen.

Aufgrund der Limitierung an Plätzen werden diese vorrangig an Teilnehmende aus Bremer Einrichtungen und Institutionen aus den Bereichen Kultur, Tourismus und Gastgewerbe vergeben. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet.

Siehe auch  Festliche Abschlussfeier des Dualen Studiengangs Management im Handel B. A. im Bremer Rathaus

Pressemeldung von  WFB Bremen