Integrationsarbeit: Anerkennung für ehrenamtliches Engagement

Integrationsarbeit: Anerkennung für ehrenamtliches Engagement

Integrationsarbeit: Anerkennung für ehrenamtliches Engagement

Oldenburg. Dank und Anerkennung für ehrenamtliches Engagement: Am Mittwoch, 28. September 2022 hat sich das Amt für Zuwanderung und Integration der Stadt Oldenburg bei den Ehrenamtlichen der Integrationsarbeit sowie den Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern mit einer rundum gelungenen Veranstaltung für ihre Arbeit bedankt und so die Bedeutung und Wichtigkeit ihres Handelns unterstrichen. Im Kulturzentrum Cadillac wurde den Ehrenamtlichen ein vielseitiges Rahmenprogramm mit der georgischen Singer-Songwriterin „Kolibrina“ und der Spontan-Theatergruppe „Wat Ihr wollt“ geboten. Das Amt für Zuwanderung und Integration sprach den ehrenamtlich Engagierten damit seine Anerkennung für die langjährige Tätigkeit aus.

Die Integrationsbeauftragte Aliz Müller betonte in ihrer Ansprache: „Das freiwillige Engagement für Mitmenschen verdient Respekt und höchstes Ansehen. Durch engagierte Menschen wird unsere Gesellschaft solidarischer und verbundener. Das ist gerade in Zeiten, in denen sich viel bewegt und verändert, umso wichtiger“.

Ehrenamtliche erleichtern das Ankommen

Seit vielen Jahren suchen Menschen, die vor Krieg und existentieller Not aus ihren Heimatländern flüchten, auch in Oldenburg ein vorübergehendes oder auch langfristiges zuhause für sich und ihre Familien. Ehrenamtliche tragen in dieser bedeutenden Situation einen erheblichen Teil dazu bei, dass die, die den Halt der Heimat verloren haben, hier gut und sicher ankommen und auch langfristig eine Existenz aufbauen können.

Eingeladen wurden sowohl Integrationslotsinnen und Integrationslotsen als auch Sprachmittlerinnen und Sprachmittler, die sich in den vergangenen Jahren aktiv für die Integrationsarbeit in Oldenburg einsetzen. Die Koordinatorin für das Ehrenamt in der Integrationsarbeit, Claudia Wronna, stellte fest: „eines eint Euch alle: Das Interesse und die Bereitschaft, sich in unserer Stadtgesellschaft einzusetzen für Menschen, die hier in Oldenburg noch Unterstützung dabei benötigen, um an allen Bereichen des täglichen Lebens – sei es der Bereich Wohnen, der Bereich Arbeit, der Bereich Soziales und Gesundheit – auch vollumfänglich teilhaben zu können.“

Siehe auch  Auszeichnung für außergewöhnliche Lehrveranstaltungen

Gute Gründe für ehrenamtliches Engagement

Nach dem Rahmenprogramm konnten die Gäste beim anschließenden Empfang nach zwei Jahren pandemiebedingter Kontakteinschränkungen wieder direkt ins Gespräch kommen, neue Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen und in anregender Atmosphäre den Abend ausklingen lassen. „Mir hat der persönliche Austausch mit den anderen Ehrenamtlichen sehr gefehlt. Es ist schön zu erleben, dass man kein Einzelkämpfer ist, sondern Teil einer großen Gruppe von Menschen, die sich für Neuzugewanderte einsetzt“, konstatierte Reiner Lindt, Integrationslotse seit 2020. „Als ich damals nach Oldenburg kam war ich darauf angewiesen, dass mir jemand bei der Verständigung mit den Behörden hilft. Heute gebe ich zurück, was mir damals entgegengebracht wurde – Hilfe und Menschlichkeit“, ergänzt Zlatina Doneva, Sprachmittlerin für bulgarisch seit 2021.

Ehrenamt in Integrationsarbeit hat viele Gesichter

Ob im Rahmen einer Patenschaft oder in Gruppenangeboten, ob in Fahrradwerkstätten, bei Sprachcafés in den einzelnen Stadtteilen oder als Sprachmittler oder Sprachmittlerin – das Ehrenamt in Oldenburg hat viele Formen und viele Gesichter. Eine Stadt besteht nicht nur aus Straßen und Gebäuden, sondern aus dem Miteinander der Menschen, die in ihr leben und sie mit Leben füllen. Ehrenamtliche sind mit ihrem Einsatz ein Vorbild für viele Oldenburgerinnen und Oldenburger, sie sind Botschafterinnen und Botschafter eines solidarischen Miteinanders, der gelebten Menschlichkeit.

Sie möchten sich auch ehrenamtlich engagieren?

Einwohnerinnen und Einwohner, die sich in Oldenburg im Bereich Migration und Integration engagieren möchten, können sich telefonisch unter 0441 235-2466 oder per E-Mail an integrationslotsen@stadt-oldenburg.de melden. Dort sowie auf der städtischen Website unter www.oldenburg.de/integration »erhalten sie nähere Informationen über mögliche Tätigkeitsfelder.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg

Siehe auch  Anmeldungen für das Gasthörstudium an der Universität Oldenburg ab sofort möglich