Ernüchternde Bilanz bei Alkohol-Testkäufen

Ernüchternde Bilanz bei Alkohol-Testkäufen

Ernüchternde Bilanz bei Alkohol-Testkäufen

Oldenburg. Die Stadt Oldenburg hat am Freitag, 11. November, mit stichprobenartigen Testkäufen bei Kiosken Jugendschutzkontrollen vorgenommen. Ziel der Aktion war es, die Sorgfalt der Gewerbetreibenden bei der Einhaltung der Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes zu überprüfen. Die Bilanz fiel leider ernüchternd aus: Keiner der fünf kontrollierten Kioske hielt sich an die gesetzlichen Vorgaben, alle gaben hochprozentigen Alkohol und E-Zigaretten an die minderjährigen Testkäufer ab. In diesen Fällen werden nun Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, die teils empfindliche Geldbußen im Rahmen von 500 bis 3.000 Euro zur Folge haben können.

Aufgrund der negativen Ergebnisse dieser stichprobenartigen Kontrollen wird das Amt für Jugend und Familie derartige Testkäufe zukünftig ausweiten, um die Kontrolldichte wesentlich zu erhöhen und den Einzelhandel in Oldenburg stärker für das Thema Jugendschutz zu sensibilisieren.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg

Siehe auch  Wie das Stadtfest-Comeback mit Sicherheit über die Bühne geht