Tierischer Spaß: Erster „Spielplatz“ für Vierbeiner in Oldenburg

Tierischer Spaß: Erster „Spielplatz“ für Vierbeiner in Oldenburg

Tierischer Spaß: Erster „Spielplatz“ für Vierbeiner in Oldenburg

Oldenburg. Ein Tobeplatz für Bello und Luna: Aktuell sind 7.518 Hunde in Oldenburg gemeldet – und für diese und ihre Halterinnen und Halter gibt es ab sofort in der Stadt eine Fläche, auf der sie ungestört spielen und toben können. Denn die bisherige Hundefreilauffläche im Bereich des Drielaker Sees (am Hemmelsbäker Kanal), wurde eingezäunt und um einige Spielelemente ergänzt. So können die Vierbeiner hier ab sofort über Baumstämme springen und balancieren oder in einem Slalomparcours um Robinienpoller herum ihre Wendigkeit testen. Noch in diesem Monat soll der Platz um Sitzmöglichkeiten für Frauchen und Herrchen erweitert werden, damit sich diese während der Spielphasen in Ruhe unterhalten können – ganz wie auf einem „echten“ Spielplatz eben.

Im Frühjahr folgt zudem eine umfangreiche Bepflanzung, damit die Fläche rechtzeitig vor dem Sommer sowohl Bewegungs- und Erholungsmöglichkeiten in der Sonne als auch im Schatten bieten wird. Bäume und Sträucher werden das Gelände einrahmen, einteilen und beschatten – und so interessant machen für spannende Versteck- und Suchspiele.

Die Kosten für die Neugestaltung der Fläche belaufen sich auf rund 35.000 Euro. Die Planung lag in den Händen des Fachdienstes Stadtgrün – Planung und Neubau, umgesetzt hat die Wünsche die Firma Friedemann Richter aus Metjendorf.

Gibt es in Oldenburg weitere Freilaufflächen für Hunde?

Ja, in der Stadt Oldenburg gibt es derzeit insgesamt sieben ausgewiesene Hundefreilaufflächen. Wo sich diese genau befinden, verrät ein Blick auf die städtische Website unter www.oldenburg.de/anleinpflicht ». Dort sind auch weitere Informationen für zur Anleinpflicht in der Brut- und Setzzeit zu finden, die jedes Jahr vom 1. April bis zum 15. Juli gilt.

Siehe auch  Ehrenamtliche Lotsinnen und Lotsen am Pferdemarkt 14 gesucht

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg