Theater Bremen kommt ins Kino: Filmpremiere „Futuralgia“

Theater Bremen kommt ins Kino: Filmpremiere „Futuralgia“

Theater Bremen kommt ins Kino: Filmpremiere „Futuralgia“

Private Wohnungen werden zu Probebühnen und Fitnessstudios, als im Frühjahr 2020 die Proben zum Tanzstück „Futuralgia“ am Theater Bremen ein jähes Ende finden. Der Corona-Lockdown zwingt das künstlerische Team zwar in die Isolation, doch die Tänzer:innen der Kompanie Unusual Symptoms und die Choreografin setzen ihren künstlerischen Dialog mit Hilfe digitaler Werkzeuge von zuhause fort. Zwischen Bremen und Barcelona, gemeinsamen Zoom-Sessions und der Arbeit mit Workout-Apps, YouTube-Tänzen und Yoga-Tutorials entsteht ein Tanzstück im Virtuellen – das schließlich im Oktober 2020 zurück auf die Bühne kommt. Diesen ungewöhnlichen Produktionsprozess haben der Bremer Videokünstler Cantufan Klose und die katalanische Choreografin Núria Guiu Sagarra festgehalten: In ihrem Film tauchen sie noch einmal tief in diese Ausnahmesituation ein. In einer Mischung aus Dokumentation und Fiktion greifen sie die Erfahrungen der Tänzer:innen auf und folgen ihnen bei ihrem Versuch, über die Distanz ein Gefühl der Gemeinschaft zu erzeugen und den Körper im Spiegel seiner virtuellen Abbilder lebendig werden zu lassen. Premiere feiert der Film „Futuralgia“ nun im Rahmen von Vier Tage Tanz im City 46: am Sonntag, dem 9. April, um 12:30 Uhr. Im Anschluss gibt es einen Sektempfang und ein Gespräch mit den Filmemacher:innen. Karten gibt es ausschließlich über das City 46.

Filmpremiere „Futuralgia“ am Sonntag, dem 9. April, um 12:30 Uhr im City 46. Im Anschluss Sektempfang und Gespräch mit den Filmemacher:innen.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm tanz:digital des Dachverband Tanz Deutschland.

Pressemeldung von  Theater Bremen

Siehe auch  Tagung der Universität Bremen im Oktober