Oldenburger Baustellen-Update 9. August 2023

Oldenburger Baustellen-Update 9. August 2023
Ein Großteil der sanierungsbedürftigen Straßen in Oldenburg wurde in den vergangenen Wochen bereits erfolgreich instandgesetzt, so wie hier ein Abschnitt der Ammerländer Heerstraße in Nachtarbeit. Foto: Stadt Oldenburg

Oldenburger Baustellen-Update 9. August 2023

Reparatur des Kanalschadens: Vollsperrung auf Bremer Heerstraße

Oldenburg. Rund zwei Wochen nach dem Kanalschaden an der Bremer Heerstraße auf Höhe der Hausnummern 131 bis 138 steht nun die eigentliche Reparatur an. Dafür muss die Fahrbahn in diesem Bereich von Montag, 14. August, bis zunächst Freitag, 15. September, für den Kraftfahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Auch der nördliche, also stadteinwärts, verlaufende Geh- und Radweg ist von der Sperrung betroffen. Soweit möglich sollte dieser Bereich großräumig umfahren werden. Entsprechende Umleitungen über das Gewerbegebiet Tweelbäke (Gerhard-Stalling-Straße), Autobahn Osternburg, Kreyenbrück und umgekehrt sind ausgeschildert.

Umleitung auch für Busverkehr

Der öffentliche Personennahverkehr ist ebenfalls von der Sperrung betroffen: Die Bushaltestellen an der Bremer Heerstraße ab der Straße Am Bahndamm werden nicht angefahren, umgeleitet
wird hier über Am Bahndamm und Gerhard-Stalling-Straße. Nähere Informationen sind bei
der VWG erhältlich.

Verlängerung der Vollsperrung möglich

Nach Fertigstellung des derzeit feststellbaren Schadens entscheidet eine dann mögliche Begutachtung, ob weitere Sanierungsarbeiten erfolgen, die eine Verlängerung der Vollsperrung bis etwa Mitte Oktober 2023 bedeuten könnten. Nach Mitteilung des zuständigen Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) liegt der beschädigte Schmutzwasserkanal in fünf Metern Tiefe unter der Straße.

Die Bremer Heerstraße war nach einem abschnittsweisen Ausbau erst Ende vergangenen Jahres wieder vollständig für den Verkehr freigegeben worden. Der OOWV hatte im Rahmen des Ausbaus auch den Regenwasserkanal erneuert.

Sanierung der Oldenburger Straßen läuft auf Hochtouren

Oldenburg. Nachts werden alle Straßen neu: In den vergangenen Wochen sind bereits zahlreiche Oldenburger Straßen instandgesetzt worden – dabei wurde oft nachts gearbeitet. Die noch ausstehenden Sanierungen erfolgen voraussichtlich von Ende August bis Ende September – auch hierbei ist Nachtarbeit geplant.

Siehe auch  Praktikumswoche 2022: Angebot für Schülerinnen und Schüler

„Durch die bei Hauptverkehrsstraßen häufig gewählte Methode der Nachtarbeit ist der Eingriff in den Straßenverkehr deutlich geringer als tagsüber“, so Sandra Grambart, Leiterin des Fachdienstes Straßenunterhaltung. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Anliegerinnen und Anliegern für ihr Verständnis, denn ganz geräuscharm lassen sich solche Arbeiten leider nicht durchführen.“

Hier wurde und wird saniert

Den Auftrag für die Sanierungen hat die Firma AS Asphaltstraßensanierung GmbH erhalten. Die Mitarbeitenden konnten den überwiegenden Anteil an Straßen mittels vollflächiger Sanierungen und anschließender Oberflächenbehandlungen schon instand setzen – lediglich die Markierung fehlt noch an einigen Stellen. Fast vollständig abgeschlossen ist die Sanierung folgender Straßen:

  • Rauhehorst
  • Iltisweg
  • Wichelnstraße
  • Roonstraße
  • Straßburger Straße
  • Güterstraße
  • Cloppenburger Straße

Noch in Nachtarbeit geplant ist die Fertigstellung des dritten Abschnitts der Ammerländer Heerstraße Ende August sowie kleinflächigere händische Instandsetzungen im kompletten Stadtgebiet bis Ende September – unter anderem im Innenstadtring. Erfahrungsgemäß kann es aufgrund von Witterungseinflüssen zu zeitlichen Verzögerungen kommen, weshalb sich der Ausführungszeitraum gegebenenfalls verlängern kann.

Sanierung der Oldenburger Straßen läuft auf Hochtouren

Oldenburg. Nachts werden alle Straßen neu: In den vergangenen Wochen sind bereits zahlreiche Oldenburger Straßen instandgesetzt worden – dabei wurde oft nachts gearbeitet. Die noch ausstehenden Sanierungen erfolgen voraussichtlich von Ende August bis Ende September – auch hierbei ist Nachtarbeit geplant.

„Durch die bei Hauptverkehrsstraßen häufig gewählte Methode der Nachtarbeit ist der Eingriff in den Straßenverkehr deutlich geringer als tagsüber“, so Sandra Grambart, Leiterin des Fachdienstes Straßenunterhaltung. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Anliegerinnen und Anliegern für ihr Verständnis, denn ganz geräuscharm lassen sich solche Arbeiten leider nicht durchführen.“

Siehe auch  Hier blitzt die Stadt Oldenburg

Hier wurde und wird saniert
Den Auftrag für die Sanierungen hat die Firma AS Asphaltstraßensanierung GmbH erhalten. Die Mitarbeitenden konnten den überwiegenden Anteil an Straßen mittels vollflächiger Sanierungen und anschließender Oberflächenbehandlungen schon instand setzen – lediglich die Markierung fehlt noch an einigen Stellen. Fast vollständig abgeschlossen ist die Sanierung folgender Straßen:

  • Rauhehorst
  • Iltisweg
  • Wichelnstraße
  • Roonstraße
  • Straßburger Straße
  • Güterstraße
  • Cloppenburger Straße

Noch in Nachtarbeit geplant ist die Fertigstellung des dritten Abschnitts der Ammerländer Heerstraße Ende August sowie kleinflächigere händische Instandsetzungen im kompletten Stadtgebiet bis Ende September – unter anderem im Innenstadtring. Erfahrungsgemäß kann es aufgrund von Witterungseinflüssen zu zeitlichen Verzögerungen kommen, weshalb sich der Ausführungszeitraum gegebenenfalls verlängern kann.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg