Observatorium zurück im Ammerland

Observatorium zurück im Ammerland

Observatorium zurück im Ammerland

Von der Küste zurück an den ursprünglichen Startpunkt in Haarenstroth: Das „Tiny Observatorium” von Ländlicher Erwachsenenbildung (LEB) und Universität Oldenburg gastiert nun in Bad Zwischenahn. An drei Tagen ist es noch für Interessierte geöffnet und hat außerdem wieder ein kleines Begleitprogramm an Bord. Durch die Projektförderung seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sind alle Veranstaltungen kostenfrei. Über das Programm hinaus bietet ein Website-Dashboard allen Neugierigen nach wie vor die Möglichkeit, Astronomie hautnah zu erleben und sich an der Wissenschaft direkt zu beteiligen, z.B. aktuelle Messungen und Beobachtungen zu verfolgen. Unterstützt wird das Projekt vom Astronomienetzwerk Weser-Ems (ANWE).

Begleitprogramm des Tiny Observatorium

Standort: b-wohnen, Neuenkruger Damm 2, 26160 Bad Zwischenahn (Haarenstroth)

OFFENE STERNWARTE

Das Tiny Observatorium steht allen Neugierigen offen und kann ohne Anmeldung besucht werden.Fragen rund um das Mobil sowie seine technischen Geräte und Möglichkeiten sind erwünscht. Außerdem finden bei geeignetem Wetter astronomische Beobachtungen statt.

Samstag, 16.12. 18 – 20 Uhr

Dienstag, 19.12. 18 – 20 Uhr

LESUNG: Eine kleine Geschichte des Raumes

Der Oldenburger Edgar Ruhm liest aus dem Buch „Eine kleine Geschichte des Raums: Der Kosmos ist

Leben“ von Jan Moewes. Der Autor beleuchtet die Zusammenhänge zwischen Mensch und Kosmos auf leicht verständliche Weise. Es geht um unsere Suche im All, den Menschen im Raum und den Raum im Menschen.

Sonntag, 17.12. | 19 – 20 Uhr

VORTRAG: Den Sternenhimmel erkunden – aber ganz einfach

Was lässt sich zu dieser Jahreszeit an Sternbildern und anderen Objekten am Nachthimmel mit einfachen Mitteln beobachten? Wie finden wir Sternbilder und welche Geschichten verbergen sich hinter ihnen? Und was ist eigentlich Lichtverschmutzung? Unser Dark Sky Guide Heike Remmers weiß zu berichten.

Siehe auch  Christian Meyer: „Klima- und Artenkrise gemeinsam bekämpfen - werde hart arbeiten für ein klimaneutrales Niedersachsen"

Zielgruppe: Alle die sich für Nachthimmel interessieren und Kinder im Alter ab 10 Jahren.
Mitzubringen: Wenn vorhanden, eigene Ferngläser, warme Kleidung.

Dienstag, 19.12. | 17 – 18:30 Uhr

VORTRAG: Der Stern von Bethlehem

Der am Projekt maßgeblich beteiligte Prof. Dr. Björn Poppe (Medizinische Strahlenphysik, Universität Oldenburg) zeigt in seiner Vorlesung, wie Wissenschaft und Religion auf wundersame Art und Weise zusammenzubringen sind.

Dienstag, 19.12. | 16 – 17  Uhr      Ort: Hörsaal W32 005, Küpkersweg 50, 26129 Oldenburg

Pressemeldung von   LEB