Kohlmajestät Franziska Giffey besucht Oldenburg am 3. Dezember

Kohlmajestät Franziska Giffey besucht Oldenburg am 3. Dezember

Kohlmajestät Franziska Giffey besucht Oldenburg am 3. Dezember

Oldenburg. Sie ist die Oldenburger Kohlmajestät mit der längsten Regentschaft: Franziska Giffey hatte das Amt beim bislang letzten „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ am 2. März 2020 als Bundesfamilienministerin übernommen und es in der Corona-bedingten Pause weitergeführt. Nun stattet die SPD-Politikerin – seit Dezember 2021 ist sie Berlins Regierende Bürgermeisterin – ihrem Kohlvolk in Oldenburg einen Besuch ab: Am Samstag, 3. Dezember, wird Giffey in der Huntestadt erwartet. „Ich freue mich sehr, dass unsere Majestät nun endlich Oldenburg persönlich kennen lernen kann“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Vorgesehen ist unter anderem, dass sich Franziska Giffey auf dem Fliegerhorst-Areal über moderne Wohnungsbauprojekte und Siedlungsentwicklung informiert. Darüber hinaus wird sie sich im Alten Rathaus ins Goldene Buch der Stadt eintragen und einen Abstecher zum benachbarten Lamberti-Markt machen.

64. Auflage findet am 6. Februar 2023 statt

Fest steht nunmehr auch, wann Franziska Giffey die Insignien der Macht als Kohlkönigin einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger übergeben muss. Die 64. Auflage der Traditionsveranstaltung in der Hauptstadt ist für Montag, 6. Februar 2023, geplant. Giffey hat’s dann nicht weit: Vom Roten Rathaus, ihrem Regierungssitz, zum Ort des Geschehens, der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin, sind es mit dem Fahrrad nicht einmal zehn Minuten. „Ich bin sehr froh, dass nach gegenwärtigem Stand das Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten wieder stattfinden kann. Der persönliche Austausch zwischen Repräsentanten aus der Region und Politikerinnen und Politikern auf Landes- und Bundesebene hat uns gefehlt“, sagt Oberbürgermeister Krogmann. In den Jahren 2021 und 2022 hatte das Kohlessen aus Infektionsschutzgründen ausfallen müssen.

Siehe auch  Stadt Oldenburg bekommt Feld „Mühlenhofsweg" zugeteilt: LBEG erteilt Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme

Nun laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, erste Zusagen zum Kohlessen liegen bereits vor: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wird als Schirmherr ebenso gerne gesehen sein wie Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), der als Ehrengast eingeladen worden ist.

Dietmar Wischmeyer hält die Proklamationsrede

Die Rolle des Vorsitzenden des Kurfürsten-Kollegiums, das über die neue Kohlkönigsmajestät entscheidet, soll erneut Dietmar Wischmeyer alias „Günther der Treckerfahrer“ übernehmen. Als Großer Kurfürst wird dem scharfzüngigen Satiriker dann die Aufgabe zuteilwerden, die Rede zur Inthronisierung zu halten und die vom Kollegium getroffene Wahl launig zu begründen.

Mehr zum „Gröönkohl-Äten“

Das „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ der Stadt Oldenburg wurde erstmals 1956 in der alten Bundeshauptstadt Bonn veranstaltet. Seit 1998 findet es in Berlin statt.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg