Gut 45.500 Corona-Impfungen durch Impfpunkte und mobile Impfteams

Gut 45.500 Corona-Impfungen durch Impfpunkte und mobile Impfteams

Gut 45.500 Corona-Impfungen durch Impfpunkte und mobile Impfteams

Oldenburg. Obwohl die Impfzahlen derzeit von Woche zu Woche abnehmen, haben die städtischen Impfteams dennoch gut zu tun: In der vergangenen Woche wurden insgesamt 2.526 Corona-Schutzimpfungen von den mobilen Impfteams und in den vier städtischen Impfpunkten (Schlosshöfe, Kreyenbrück, Wechloy und Uni) verabreicht. Dabei handelte es sich um 1.430 Drittimpfungen sowie um 67 Erst- und 292 Zweitimpfungen. Bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren wurden insgesamt 737 Impfungen verabreicht (350 Erst- und 387 Zweitimpfungen).

Seit dem 7. Februar können sich Menschen ab 70 Jahren sowie diejenigen ab fünf Jahren, die an einer festgestellten Immunschwäche leiden, in den Oldenburger Impfpunkten ihre zweite Booster-Spritze geben lassen. Der Abstand zur ersten Boosterung (Drittimpfung) muss taggenau mindestens drei Monate her sein. Damit folgt die Stadt unmittelbar der Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission), die Ende vergangener Woche ausgesprochen wurde. Termine für die zweite Booster-Impfung sind für diese Zielgruppe ab sofort online unter www.oldenburg.de/impfpunkt sowie telefonisch unter 0441 235-4960 (montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr erreichbar) buchbar. Immunschwachen wird empfohlen, sich bezüglich der zweiten Booster-Impfung mit ihrer behandelnden Ärztin oder ihrem behandelnden Arzt zu besprechen.

Insgesamt wurden im Rahmen der von der Stadt organisierten Impfangebote seit dem Startschuss am Freitag, 15. Oktober 2021, 45.512 Impfungen vorgenommen. Einen Großteil machen nach wie vor die Boosterimpfungen aus: Sie dominieren mit 31.045 Impfungen. 4.066 Menschen konnten erstmals geimpft werden, 5.796-mal gab es Zweitimpfungen. Die Gesamtzahl der Kinderimpfungen, die ausschließlich im Impfpunkt Wechloy angeboten werden, liegt nun bei 4.605. Bisher haben 2.985 Fünf- bis Elfjährige den ersten Piks bekommen, 1.620 Kinder erhielten bereits die zweite Spritze.

Siehe auch  Etzhorner Weg ab 27. Juni gesperrt

Angesichts der insgesamt leicht abnehmenden Impfnachfrage sind jetzt auch kurzfristige Impfgelegenheiten vorhanden. Wer sich im Impfportal anmeldet, kann mit Glück noch am selben Tag einen Termin bekommen. Außerdem sind die Wartezeiten bei den offenen Impfangeboten ohne vorherige Terminbuchung deutlich gesunken.

Alle wichtigen Informationen zu den städtischen Impfpunkten sowie die Terminbuchungen gibt es online unter www.oldenburg.de/impfpunkt sowie unter www.oldenburg.de/kinderimpfung. Unter www.oldenburg.de/corona sind zudem weitere Impfmöglichkeiten in der Stadt Oldenburg aufgelistet.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg