Austausch zwischen Wissenschaft und Politik: Forum zu Sozialpolitik

Austausch zwischen Wissenschaft und Politik: Forum zu Sozialpolitik
Die Veranstaltung ist ein wichtiges Format des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (DIFIS) für den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis im Feld der Sozialpolitik. Grafik: Universität Bremen

Austausch zwischen Wissenschaft und Politik: Forum zu Sozialpolitik

Das Deutsche Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (DIFIS) – ein Projekt der Universitäten Bremen und Duisburg-Essen – richtet vom 5. bis 7. Oktober 2022 in Bremen das Forum des Fördernetzwerks Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (FIS) und die Social Policy Biennale aus. Die Tagung wird von Bundesminister Hubertus Heil digital eröffnet.

Die Veranstaltung, die unter anderem in der Bremischen Bürgerschaft stattfindet, ist ein wichtiges Format des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (DIFIS) für den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis im Feld der Sozialpolitik. Projektpartner der Universität Bremen ist das Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (SOCIUM). Die „Social Policy Biennale“ soll internationale Perspektiven auf die Sozialpolitik bieten. Die Tagung findet in einem hybriden Format statt, um möglichst vielen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen.

Neben Vorträgen von Keynote-Speaker:innen wie der Bundesverfassungsrichterin Astrid Wallrabenstein stehen Diskussionsrunden mit Vertreter:innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis auf dem Programm. Bei der Podiumsdiskussion zur Vision und Realität des kooperativen Sozialstaates im Zeichen aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen kommt unter anderem die DIFIS-Direktorin Professorin Ute Klammer mit dem Grünen-Politiker Andreas Audretsch und Birgit Fix vom Deutschen Caritasverband ins Gespräch.

Am zweiten Tag (6. Oktober 2022) wird die Rektorin der Universität, Professorin Jutta Günther, die Tagung eröffnen und gemeinsam mit der DIFIS-Direktorin Professorin Ute Klammer die Gäste begrüßen.

Ergänzt wird das Programm durch thematische Streams zu beruflicher Inklusion, Arbeitsbedingungen im Gesundheitssektor und zu interdisziplinärer Migrationsforschung. Darin werden aktuelle Forschungsergebnisse mit nationalem und internationalem Fokus vorgestellt, die von Praxis und Forschung kritisch kommentiert werden.

Das FIS-Forum mit Social Policy Biennale 2022 richtet sich einerseits an Forschende, die aus unterschiedlichen Perspektiven, mit unterschiedlichen Methoden und aus unterschiedlichen Disziplinen sozialpolitische Themen bearbeiten (Etablierte und Nachwuchs). Desweiteren sind Praktiker:innen und Expert:innen aus Verbänden, Vereinen und Beratungsstellen und anderen Institutionen angesprochen, die mit sozialpolitischen Themen arbeiten, sowie sozialpolitische Entscheidungsträger:innen auf kommunaler, Länder- und Bundesebene. Journalist:innen aus dem Bereich der Sozialpolitik sind ebenfalls herzlich eingeladen, am Forum teilzunehmen und Einblicke in aktuelle Debatten zu erhalten.

Siehe auch  Neuer Professor für Digitale Verwaltung

Pressemeldung von  Universität Bremen