Peter Urban feiert Jubiläum: 50 Jahre bei NDR 2 auf Sendung

Peter Urban feiert Jubiläum: 50 Jahre bei NDR 2 auf Sendung
Foto: NDR/Niklas Kusche

Peter Urban feiert Jubiläum: 50 Jahre bei NDR 2 auf Sendung

Am 9. Mai 1974 geht er zum ersten Mal auf Sendung: Da moderiert Peter Urban bei NDR 2 “Musik für junge Leute”. In seinem “hässlichen lila Plattenkoffer aus Plastik” bringt der glühende Musikliebhaber damals vor allem Soul, Blues und Reggae-Platten mit ins Sendestudio an der Hamburger Rothenbaumchaussee: die Staples Singers, Bobby Womack, Millie Jackson, Esther Phillips. Die mutmaßliche deutsche Radiopremiere des späteren Reggae-Weltstars Bob Marley krönt Urbans Radiopremiere an diesem Mai-Nachmittag bei NDR 2.

50 Jahre später ist Peter Urban längst eine Radio-Legende, eine der wirklich glaubwürdigen Musikinstanzen in Zeiten von Streaming-Algorithmen und Social-Media-Trends. Am Donnerstag, 30. Mai, blickt er ab 20.03 Uhr bei NDR 2 auf 50 bewegte Jahre on air zurück.

“Viele Menschen im Norden sind mit Sicherheit in den vergangenen fünf Jahrzehnten von der Musik geprägt worden, die Peter Urban präsentiert hat”, so NDR 2 Programmchef Torsten Engel. “Die Sendungen ‘Der Club’, ‘Nachtclub’ und ‘Soultrain’ hat Peter Urban genauso gestaltet wie den ‘NDR 2 Soundcheck’. Nur folgerichtig, dass er seit einigen Jahren bei NDR 2 die Sendung moderiert, die seinen Namen trägt, die ‘Peter Urban Show'”.

Neben ungezählten Radiosendungen kommentierte Peter Urban im Rundfunk weltumspannende Musikevents wie Live Aid 1985 und das einige Jahre später veranstaltete Solidaritätskonzert zu Nelson Mandelas 70. Geburtstag. Er interviewte und porträtierte Weltstars wie Bruce Springsteen, Eric Clapton, Keith Richards, David Bowie und Yoko Ono. In dem erfolgreichen NDR Podcast “Urban Pop” spricht er mit dem Kulturredakteur Ocke Bandixen über Musikstars, über Insider-Stories und Musik-Historie.

1997 wurde Urban in Deutschland zudem zur Stimme des Eurovision Song Contests: Sagenhafte 25 Mal kommentierte er auf seine unverwechselbare Art die ESC-Unterhaltungsshows der Europäischen Rundfunkunion (“EBU”), letztmalig im Mai 2023.

Siehe auch  #NDRfragt: Knappe Mehrheit der Befragten schützen sich bereits vor Klimafolgen

Pressemitteilung von: NDR