Fachkräfte-Forum 2022: New Work am „normalen“ Arbeitsplatz

Fachkräfte-Forum 2022: New Work am „normalen“ Arbeitsplatz
Laden zum nächsten Fachkräfte-Forum am 7. Juli im CORE ein (v.l.): Frank Mayer, Monika Kretschmer (beide Oldenburgische IHK), Matthias Jantos (Jobcenter Oldenburg), Dirk Heitkötter (Arbeitgeberverband Oldenburg e.V.), Ralph Wilken, Giuseppina Giordano (beide Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg). Quelle: Stadt Oldenburg

Fachkräfte-Forum 2022: New Work am „normalen“ Arbeitsplatz

Oldenburg. „New Work für Bluse & Blaumann“ – so lautet das Motto des 8. Oldenburger Fachkräfte-Forums. Was bringt Unternehmen, auch unabhängig von Pandemie und demografischem Wandel, in die Lage, mit Veränderungen umzugehen? Genau dieser Frage geht die Veranstaltung am 7. Juli im Auditorium des CORE Oldenburgs auf den Grund – und liefert Impulse, wie New Work überall gelingen kann. Insbesondere Geschäftsführende und Personalverantwortliche von kleineren und mittleren Unternehmen aus der Stadt Oldenburg sind herzlich zu dem kostenlosen Forum eingeladen. Anmeldungen sind bis zum 4. Juli online unter www.oldenburg.de/fachkraefteforum möglich. Die Plätze sind begrenzt und werden nach dem Eingang der Anmeldung vergeben.

Stimmen zum 8. Fachkräfte-Forum
„Als modernes Arbeitskonzept bietet New Work vielfältige Ansätze, um Aufgaben anders als bisher zu organisieren und flexibler zu gestalten“, so Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, der die Veranstaltung eröffnen wird. „Mit dem Oldenburger Fachkräfte-Forum möchte die Stadt gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern Unternehmen auf dem Weg in die Zukunft begleiten.“

Nach zwei pandemiebedingten Online-Veranstaltungen in den beiden vergangenen Jahren wird die Neuauflage nun wieder in Präsenz stattfinden. „Die Teilnehmenden können so in einen echten persönlichen Austausch treten und netzwerken“, freut sich Ralph Wilken, Leiter der Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg, über die wiedergewonnenen Möglichkeiten.

Dialog, Best-Practice-Beispiel und interaktive Arbeitsphase
Die Veranstaltung wird moderiert von Monika Kretschmer (Oldenburgische IHK), die im Dialog mit Alexis Angelis (CORE Initiator, Architekt und Stadtentwickler) zu seinen Ideen, Motivationen und Erfahrungen mit dem Co-Working-Space CORE in die Thematik „Neue Arbeitswelt“ einleitet. Als ein mögliches Best Practice-Beispiel gewährt Gunnar Barghorn (Unternehmer, Autor und Keynote Speaker) in einem Impulsvortrag Einblicke in sein Unternehmen und verdeutlicht, dass New Work überall gelingen kann. „Was wir in einem achtzigjährigen Metall-Handwerksunternehmen in der Wesermarsch umsetzen konnten, beweist anderen Unternehmen, dass sie ruhig traditionsbewusst, konservativ und provinziell sein können. New Work ist kein Privileg der Startups aus dem Silicon Valley, sondern unser aller Zukunft“, so Barghorn.

Siehe auch  Oldenburger Baustellen-Update 16.11.2022

Die in Barghorns Vortrag zuweilen provokant formulierten Thesen bieten die Grundlage für die sich anschließenden „Denkräume“: In einer interaktiven Arbeitsphase setzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich in Diskussionen an Thementischen mit den Herausforderungen von New Work auseinander. Nach Auswertung der Ergebnisse findet die Veranstaltung ihren Ausklang bei einem gemeinsamen Imbiss und der Möglichkeit zum Netzwerken.

Über das Fachkräfte-Forum
Das Fachkräfte-Forum hat sich nach der großen Resonanz seit 2016 als feste Größe in der Oldenburger Unternehmenslandschaft etabliert. Das Netzwerktreffen ist eine gemeinsame Veranstaltung im Rahmen der Fachkräfte-Initiative Oldenburg.

Zu den Kooperationspartnern gehören:
•    Arbeitgeberverband Oldenburg
•    Bundesagentur für Arbeit – Agentur für Arbeit Oldenburg – Wilhelmshaven und das Jobcenter der Stadt Oldenburg
•    Demografieagentur für die Niedersächsische Wirtschaft GmbH
•    Handwerkskammer Oldenburg – HWK
•    Oldenburgische Industrie- und Handelskammer – IHK
•    Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg