Neue #NDRfragt Umfrage zur Wehrpflicht: Zwei Drittel sind für ihre Wiedereinführung

Neue #NDRfragt Umfrage zur Wehrpflicht: Zwei Drittel sind für ihre Wiedereinführung

Neue #NDRfragt Umfrage zur Wehrpflicht: Zwei Drittel sind für ihre Wiedereinführung

Sollte in Deutschland die Wehrpflicht wieder eingeführt werden? Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine vor zwei Jahren wird diese Frage öffentlich vermehrt diskutiert. Zwei von drei Teilnehmenden der neuesten #NDRfragt-Umfrage zum Thema: “Bundeswehr unter Druck – brauchen wir die Wehrpflicht zurück?” sind dafür. Die Erhöhung der Verteidigungsbereitschaft steht dabei erst an zweiter Stelle der Gründe (53 %) hinter einem möglichen Erfahrungsgewinn für junge Menschen in Bezug auf Verantwortung, Teamfähigkeit und Disziplin (61%).

Die Umfrageergebnisse von #NDRfragt sind nicht repräsentativ, geben aber Aufschluss darüber, was die Norddeutschen bewegt. Die Angaben werden nach den statistischen Merkmalen Schulabschluss, Alter, Geschlecht, Bundesland und Familienstand gewichtet, um Verzerrungen herauszurechnen. 19.641 Norddeutsche haben sich an der Umfrage vom 19. bis zum 26. Februar beteiligt.

Befragte halten Bundeswehr für schlecht ausgestattet

Die Bundeswehr hält eine große Mehrheit für nicht ausreichend auf einen Angriff vorbereitet – 88 Prozent der Befragten sehen die Bundeswehr weder materiell noch personell in der Lage, Deutschland angemessen zu verteidigen. Dem gegenüber finden zwei von drei Befragten, dass Deutschland seine Grenzen auch ohne die Nato verteidigen können müsse. Auch wenn mehr als die Hälfte der Befragten (55 %) zumindest nicht mit einem Angriff aus Russland in den kommenden 12 Monaten auf ein NATO-Land rechnet. In Mecklenburg-Vorpommern schätzen sogar zwei Drittel der Befragten die Wahrscheinlichkeit eines russischen Angriffs im besagten Zeitraum als niedrig ein.

Die meisten jungen Leute wollen keine Wehrpflicht

Diejenigen, die gegen eine neue Wehrpflicht votieren, nennen als Hauptargument, dass Ausrüstung, Unterkünfte und Ausbilder fehlten. Außerdem greife die Wehrpflicht in die Freiheitsrechte junger Menschen ein. Diese sind es, die von einer Wehrpflicht direkt betroffen wären: Mehr als die Hälfte der unter 30-jährigen Befragten lehnt die Wiedereinführung der Wehrpflicht ab. Nur gut ein Drittel der jungen Befragten wäre selbst zum Dienst an der Waffe bereit. In Mecklenburg-Vorpommern ist sogar eine knappe Mehrheit (53 %) “auf gar keinen Fall” dazu bereit.

Siehe auch  Deutsche Umwelthilfe wirft Robert Habeck "Tricks und Täuschungen" zum Projektionsbericht der Bundesregierung für Klimaziele 2030 vor

Wenn Wehrpflicht, dann auch für Frauen – fast drei Viertel der Befragten befürworten das. In Mecklenburg-Vorpommern ist es nur etwas mehr als die Hälfte (52 %). Ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern sprechen sich drei Viertel der Befragten dagegen aus, Menschen ohne deutschen Pass für den Dienst in der Bundeswehr zuzulassen [SB1] – über alle norddeutschen Bundesländer hinweg sind nur knapp zwei Drittel dagegen.

Um die Bundeswehr attraktiver zu machen, sehen die Befragten folgende Aufgaben: Die Ausrüstung müsse sich verbessern (53 %), Soldatinnen und Soldaten mehr Anerkennung entgegengebracht werden (43%) und die Truppe sich deutlicher von Rechtsextremismus abgrenzen (36%).

Jetzt für #NDRfragt registrieren

Für die Umfrage-Gemeinschaft #NDRfragt können sich Interessierte fortlaufend unter NDR.de/NDRfragt anmelden. Registrierte erhalten regelmäßig per E-Mail Einladungen zu neuen Umfragen. Für Befragungen registrieren können sich alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg oder Bremen wohnen.

Pressemeldung von  NDR