Mädchen entdecken Oldenburg per Rallye

Mädchen entdecken Oldenburg per Rallye

Mädchen entdecken Oldenburg per Rallye

Oldenburg. Der Internationale Mädchentag am Dienstag, 11. Oktober, ist für den Oldenburger Arbeitskreis Mädchen*arbeit ein Anlass, Mädchen ab 8 Jahren ein bestärkendes Erlebnis zu ermöglichen. Unter dem Slogan „Entdecke Deine Stadt“ wird am Samstag, 8. Oktober, eine Rallye durch den innenstadtnahen Bereich stattfinden, bei der spannende Aktionen warten. Hier werden die Teilnehmerinnen kreativ und erfahren, wie sie Oldenburg mitgestalten können.

Vielseitige Rallye-Stationen

An den Stationen können sich die Mädchen unter anderem Airbrush-Tattoos machen lassen, Rätsel lösen, spannende Experimente durchführen, Waffeln backen und vieles mehr. Die Route führt in Kleingruppen quer durch die Innenstadt und angrenzende Gebiete und damit entlang zahlreicher Orte und Treffpunkte, die Oldenburg für Mädchen zu bieten hat. Als Anleitung dienen ein Stadtplan und ein Rallye-Heft, in dem über jede Station noch weitere Informationen enthalten sind. Zusätzlich zu den Einrichtungen des Arbeitskreis Mädchen*arbeit beteiligen sich viele andere Oldenburger Institutionen und Einrichtungen mit eigenen Aktionen, so sind beispielsweise das Stadtmuseum, Wildwasser e.V. und die Kinderbibliothek dabei oder der Verein Fliegende Späne mit der Holzwerkstatt für Frauen. „Selbstwirksamkeit zu erfahren, ist sehr bedeutsam für Mädchen“, betont Gizem Yüce, Mitarbeiterin der AWO Freizeit- und Begegnungsstätte Frisbee. „Die Vielfalt der Veranstaltung und die abwechslungsreichen Orte tragen genau dazu bei. Deshalb freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder über die umfangreiche Teilnahme vieler Institutionen und Einrichtungen, die dazu beitragen, dass dieser Tag bunt und interessant wird.“

Der Internationale Mädchentag

Der Arbeitskreis Mädchen*arbeit möchte außerdem anlässlich des Internationalen Mädchentags auf bestehende Missstände aufmerksam machen. Mädchen sind weltweit noch immer zahlreichen Benachteiligungen, Diskriminierungen und Gewalt aufgrund ihres Geschlechts ausgesetzt. Hierzu gehören der Ausschluss von Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Bildungseinrichtungen, Zwangsehen, Zwangsprostitution oder Genitalverstümmelung. Themen, die in Deutschland selten als problematisch eingeordnet werden, obwohl sie auch hier stattfinden. Darüber hinaus werden Mädchen und junge Frauen auch im Alltag nachteilig behandelt oder bewertet. „Die Rallye ist daher eine tolle Gelegenheit für Mädchen und junge Frauen, ihre eigene Kraft zu spüren und in der Gruppe zu feiern“, erläutert Bianca Herzog, Mitarbeiterin im Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg und Leiterin des Arbeitskreises Mädchen*arbeit. „Solche Erfahrungen machen nicht nur Spaß, sondern auch selbstbewusst und stark.“

Siehe auch  Eingeloggt! Oldenburg: Digitale Teilhabe für Neugierige von Alt bis Jung

Mitmachen

Start der Rallye am 8. Oktober ist um 13 Uhr auf dem Julius-Mosen-Platz. Anmeldungen sind noch kurzfristig möglich an anmeldung@maedchenhaus-oldenburg.de. Hierbei bitte das Alter der Teilnehmerin angeben und ob die Teilnahme selbständig oder in einer begleiteten Gruppe erfolgen soll. Auch eine spontane Teilnahme ist möglich: Dafür können Interessierte um 13 Uhr einfach zum Startpunkt kommen. Zum gemeinsamen Abschluss treffen sich dann alle Mädchen und das Organisationsteam bis 18 Uhr im Mädchentreff in der Alexanderstraße 65. Die Organisatorinnen sind für die Mädchen am Veranstaltungstag im Notfall telefonisch erreichbar.

Alle Informationen rund um die Rallye sind auf www.oldenburg.de/gleichstellung abrufbar. Bei Fragen steht der Mädchentreff auch telefonisch unter 0441 61422 zur Verfügung.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg