Impfpunkte und mobile Impfteams: Knapp 47.500 Corona-Impfungen

Impfpunkte und mobile Impfteams: Knapp 47.500 Corona-Impfungen

Impfpunkte und mobile Impfteams: Knapp 47.500 Corona-Impfungen

Oldenburg. Das Interesse an Corona-Impfungen sinkt auch in Oldenburg, aber die Anstrengungen zahlen sich weiterhin aus: So konnten in der vergangenen Woche insgesamt immer noch beachtliche 1.974 Corona-Schutzimpfungen in den vier städtischen Impfpunkten (Schlosshöfe, Kreyenbrück, Wechloy und Uni) verabreicht werden. Dabei handelte es sich um 1.086 Drittimpfungen sowie um 60 Erst- und 215 Zweitimpfungen. Erstmals tauchen auch zweite Booster-Impfungen (Viertimpfungen) in der Statistik auf: 62 Menschen holten sich ihre vierte Spritze. Bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren wurden insgesamt 551 Impfungen verabreicht (86 Erst- und 465 Zweitimpfungen).

Insgesamt wurden im Rahmen der von der Stadt organisierten Impfangebote seit dem Startschuss am Freitag, 15. Oktober 2021, 47.486 Impfungen vorgenommen. Einen Großteil machen nach wie vor die Drittimpfungen aus: Sie dominieren mit 32.131 Impfungen. 4.126 Menschen konnten erstmals geimpft werden, 6.011-mal gab es Zweitimpfungen. Die Gesamtzahl der Kinderimpfungen, die ausschließlich im Impfpunkt Wechloy angeboten werden, liegt nun bei 5.156. Bisher haben 3.071 Fünf- bis Elfjährige den ersten Piks bekommen, 2.085 Kinder erhielten bereits die zweite Spritze.

Angesichts der insgesamt leicht abnehmenden Impfnachfrage sind jetzt auch kurzfristige Impfgelegenheiten vorhanden. Wer sich im Impfportal anmeldet, kann mit Glück noch am selben Tag einen Termin bekommen. Außerdem sind Wartezeiten bei den offenen Impfangeboten ohne vorherige Terminbuchung kaum noch vorhanden.

Wer es am Samstag, 19. Februar, einrichten kann, kommt zur offenen Impfaktion in der Grundschule Krusenbusch (Dießelweg 25). Dort werden Impfwillige ab 12 Jahren von 10 bis 15 Uhr ohne Termin gegen Corona geimpft (Erst-, Zweit- und Drittimpfungen sowie Viertimpfungen für Menschen ab 70 Jahren und Immunschwache; Mindestabstand von drei Monaten zur letzten Impfung). Zudem findet um 10 Uhr ein ärztlicher Vortrag in der Sporthalle der Grundschule statt. Vor Ort steht medizinisches Personal für Beratungsgespräche bereit, das auch russisch spricht. Verimpft werden die mRNA-Impfstoffe von Biontech oder Moderna, eine Wahlmöglichkeit besteht nicht. Wer zwischen 12 und 17 Jahre alt ist, muss in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erscheinen.

Siehe auch  Sprechstunde Universitätsmedizin geht weiter

Alle wichtigen Informationen zu den städtischen Impfpunkten sowie die Terminbuchungen gibt es online unter www.oldenburg.de/impfpunkt sowie unter www.oldenburg.de/kinderimpfung. Unter www.oldenburg.de/corona sind zudem weitere Impfmöglichkeiten in der Stadt Oldenburg aufgelistet.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg