Super Bowl live auf Großbildleinwand in der BEGU

Lemwerder. BEGU: Wir zeigen Euch das American Football Spiel der San Francisco 49ers gegen die Kansas City Chiefs.

Es wird Cheeseburger, Hot Dogs, Pommes, Currywurst und amerikanische Softdrinks geben. Dazu gibt es das leckere Budweiser, original aus Budvar.

Wir zeigen die ProSieben-Übertragung auf unser Großbildleinwand im Saal.

Einlass ist ab 21:00 Uhr, dann gibt es auch etwas zu essen. Ab 22:45 Uhr startet die Übertragung. Um 00:30 Uhr ist Anpfiff.

Der hiesige American-Football-Experte Timo Thomes wird uns vorab mit einem Vortrag in die Regeln des Spiels einführen und ein paar Geschichten zu den Super Bowl Veranstaltungen der Vorjahre erzählen.

 

Fischmesse: Mehr Profil durch neue Produkte

Verlässlich portionierter Cobia aus Panama, Japanische Bernsteinmakrele als Sushi-Topping, Bio-Shrimps aus Costa Rica: Die Erzeugnisse von Open Blue Sea Farms, Kagerer und Ristic sind nur drei der vielfach neuen Produkte, die auf der fish international 2020 zu entdecken sind. Hochwertige Convenience kommt während der Fisch-Fachmesse von Sonntag bis Dienstag, 9. bis 11. Februar, in der MESSE BREMEN groß heraus, aber auch Tiefkühl-Erzeugnisse oder Räucherwaren. Die Besucher aus Lebensmittel- und Fischhandel, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung können zudem viel interessante Feinkost und natürlich Frischfisch und Meeresfrüchte kennenlernen.

Viele neue Aussteller

„Erstmals stellt sich zum Beispiel Lazsom vor, der nach eigenen Angaben mit 16.000 Tonnen Jahresproduktion größte Lachsforellen- und Schwarzmeerlachsforellen-Züchter in der Türkei“, berichtet Projektleiterin Sabine Wedell. Die Schwarzmeerlachsforelle zählt in Deutschland zu den eher unbekannten Arten. „Für uns ist die fish international unser erster Messeauftritt in Europa“, sagt Exportchef Musa Özer. Hauptabnehmer seien bislang Russland und Japan. „Zwar haben wir schon einige Container nach Deutschland und einige Lkw-Ladungen nach Litauen verkauft, wollen aber unsere Qualität in Europa noch viel bekannter machen.“

Hierzulande kaum bekannt ist auch die Japanische Flunder (Hirame), die Kiliç erstmals in Bremen vorstellt. Das Unternehmen, ein führender türkischer Doraden- und Wolfsbarschproduzent, stellt in einer geschlossenen Kreislaufanlage rund 100 Tonnen pro Jahr her, die bislang vor allem in die USA verkauft werden, berichtet Assistant General Manager Sinan Kiziltan. Hirame sind in Asien besonders für Sushi hochgeschätzt, schmecken Kiziltan zufolge aber auch gegrillt sehr gut, wobei der Geschmack an Seezunge erinnere.

Auch andere große Namen sind in Bremen dabei: Die All-Fish-Handelsgesellschaft ist größter Anbieter von Kap-Seehecht auf dem deutschen Markt, P&G International Trading, Berlin, ist nach eigenen Angaben Europas größter Zander-Importeur. Weltweit operiert Regal Springs – dessen Tilapia-Zucht als weltweit erste vom Aquaculture Stewardship Council (ASC) zertifiziert wurde. Die Firma legt Wert auf Nachhaltigkeit – wie auch der Zamek-Meinhardt Seafood-Service aus Minden. Das Unternehmen verarbeitet Störarten aus deutscher Zucht und damit „ohne überflüssige, lange Transportwege und mit absoluter Rückverfolgbarkeit“, betont Barbara Zamek-Meinhardt. Zu haben sind Filets, Steaks, Portionen oder ganze Fische.

Ready-to-eat: leicht verzehrbar

Konjunktur haben Fertiggerichte und bereits hoch verarbeitete Produkte. Der niederländische Muschelhersteller Koninklijke Prins & Dingemans B.V. hat diverse Austern und neben frischen auch zubereitete Muscheln im Angebot. Gerade erst ausgezeichnet wurde der litauische Surimi-Spezialist Vici für sein Fertiggericht Surimi Noodles Wok Style. Das Unternehmen entwickelte unter anderem auch „Meeres-Antipasti“ wie Muscheln mit Zucchini und Wasserkastanien. Die polnische Firma Seko erfindet zum Beispiel ausgefallene Rezepturen für Hering: etwa als Topping für Pizza. Fisherman’s Choice steht für einfach verzehrbare Garnelen-Produkte wie Shrimps-Bällchen und -Hörnchen oder Dim-Sum-Shrimps. Ebenfalls aus den Niederlanden kommt Roem van Yerseke nach Bremen. Die Firma bietet neben Muscheln auch High-Convenience-Hummer. Das dänische Unternehmen Amanda Seafoods ist zum Beispiel bekannt für seinen Kabeljau- und Schollenrogen in Dosen, der laut Angaben auch gebraten mundet.

Apropos Dosen: „In vielen Metropolen sind Fischkonserven zum trendigen Barfood avanciert“, weiß Sabine Wedell. Auf der fish international steht dafür das Unternehmen Manger Trouvé, Hanau. Es hat inzwischen rund 100 verschiedene Sorten im Angebot, darunter Muskelfleisch der Meerspinne, Seeigelrogen oder handentgrätete Sardellen aus preisgekrönter Produktion.

Verkostungen in der „Räucherkiste“

Diverse Produkte sind nicht nur an den Ständen der Aussteller zu probieren, sondern werden im Verkostungsbereich der Messe – der „Räucherkiste“ – eingehend vorgestellt. Das gilt etwa für Sardinen aus der Dose, Bio-Wolfsbarsch, Kaviar, Cobia oder Räucherspezialitäten. Friesenkrone präsentiert erstmals seinen „Sea-Dog“: eine Heringsrezeptur à la Hot Dog, bei der allerdings nur das Brötchen warm ist. „Mit dem Wording und der Aufmachung zielen wir auf eine jüngere Zielgruppe“, sagt Marketingchefin Sylvia Ludwig. „Wir wollen den Fischhändlern etwas an die Hand geben für zusätzliche Verkäufe an der Theke.“

Die fish international ist Sonntag und Montag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Dienstag von 10 bis 17 Uhr. Die Eintrittspreise beginnen bei 24 Euro. Das Ticket gilt auch für die zeitgleiche Fachmesse GASTRO IVENT in den Hallen 6 und 7.

Mehr Infos: www.fishinternational.de

Jobmesse in Bremen

Die Unternehmensdaten sitzen, der Lebenslauf ist studiert und die Motivation groß: Jetzt heißt es überzeugen. Bei der jobmesse bremen in Halle 6 der MESSE BREMEN haben Interessierte gleich mehrmals die Chance. Am Samstag und Sonntag, 30. November und 1. Dezember, bieten rund 100 Unternehmen, Institutionen und Weiterbildungseinrichtungen Karrieremöglichkeiten für Menschen jeden Alters und jeder Qualifikation – ob Vollzeitstellen, Ausbildungs- und Studienplätze oder Praktika.

Eine Win-Win-Situation für Arbeitnehmer und -geber

Was 2004 in einer einzelnen Stadt begann, reist heute durch das ganze Land. Mit insgesamt 21 Veranstaltungsstätten in den Metropolen der Bundesrepublik gilt die „jobmesse deutschland tour“ der Agentur BARLAG als erfolgreich etablierte Karriereveranstaltung. Dort können Besucher innerhalb kürzester Zeit mit verschiedenen potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch kommen, während die Unternehmen und Institutionen motivierte Arbeitnehmer auf sich aufmerksam machen.

Die Schüler, Studenten, Ausgebildeten und Berufserfahrenen treffen unter der Schirmherrschaft von Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, auf Ansprechpartner von der AOK, dpd, FRoSTA, EWE netz, swb AG und vielen mehr. Unter den teilnehmenden Unternehmen der „jobmesse deutschland tour“ ist auch etwa die Hälfte der DAX 30-Konzerne. Darüber hinaus stellen sich auch öffentliche Arbeitgeber wie das Auswärtige Amt und die Polizei Bremen vor.

Interaktiv statt nur dabei

Neu im Programm ist das sogenannte Speed-Coaching, in welchem Experten in einem 30-minütigen Gespräch Lösungsansätze für eine erfolgreiche Bewerbung aufzeigen. Tipps für ein gelungenes Anschreiben und den richtigen Auftritt beim Vorstellungsgespräch gibt der Bewerbungscoach Sven Emmrich in verschiedenen Workshops. Auch das passende Bewerbungsfoto kann auf der jobmesse zum Messepreis erstanden werden.

Die jobmesse findet in Halle 6 der Messe Bremen statt. Sie ist am Samstag, 30. November 2019, von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag, 1. Dezember 2019, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 3 Euro. Schüler, Azubis, Studierende, Rentner, Erwerbslose, Transferleistungsbezieher, Menschen mit Behinderung und deren Begleitung sowie Kinder bis 14 Jahre erhalten mit Vorlage eines entsprechenden Nachweises freien Eintritt.

Weitere Informationen: www.jobmessen.de/bremen

Alles fürs Bauen, Sanierung und Gestalten

Ob ein neuer Fußböden im Wohnzimmer, Dämmmaterial für die Dachreparatur des Altbaus oder Fenster für den frischgebauten Bungalow – Häuslebauern und Renovierungswilligen fehlt es häufig an Zeit für Angebots- und Preisvergleiche. Abhilfe schaffen die hanseBAU und Bremer Altbautage: Von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Januar 2020, versammeln sie Architekten, Zimmerer, Fensterbauer, Installateure, Gartenlandschaftsbauer und viele mehr in gleich drei Hallen der MESSE BREMEN.

Neben der enormen Zeitersparnis und der großen Angebotsvielfalt auf einen Blick profitieren die Besucher auch von der Flexibilität der Unternehmen: „Viele unserer rund 400 Aussteller kommen zwar aus Bremen, nehmen aber selbstverständlich auch Aufträge aus dem Umland an“, sagt Kerstin Renken von der MESSE BREMEN. „Darüber hinaus haben wir aber natürlich auch eine große Anzahl an Anbietern aus Niedersachen und ganz Deutschland“, ergänzt die Bereichsleiterin für Publikumsmessen.

Themenschwerpunkte der hanseBAU und Bremer Altbautage

Bei der Sonderschau zum Thema „Heizen mit Holz“ informiert die Schornsteinfeger-Innung gemeinsam mit Kaminbauern und anderen Experten über die natürliche Heizvariante, mit der sich Energiekosten einsparen lassen. Auf der Themeninsel „Smart Home und Sicherheit“ steht die Digitalisierung und Vernetzung der Haustechnik im Fokus. Wie dimmt man das Licht per Sprache, wie überführt man Einbrecher mit dem Smartphone und wie startet man die Waschmaschine vom Arbeitsplatz aus – mehr dazu in Halle 6.

Die Sonderschau der Bremer Altbautage „Solar in Bremen“ in Halle 7 beschäftigt sich mit nachhaltigen Solar- und Speichersystemen, die Sonnenenergie in Elektrizität umwandeln und dank neuester Entwicklungen Strom für den späteren Gebrauch speichern.

Wer unter dem Motto „old but gold“ lebt und seine liebgewonnenen vier Wände jung halten möchte, der kann sich an den Ständen der Bremer Altbautage über das energieeffiziente Sanieren informieren. Am Treffpunkt „Bremer Modernisieren“ erhalten Interessierte zudem neutrale und fachliche Beratung.

Fehlen noch die passenden vier Wände zum Renovieren, Bauen und Gestalten, wird man auf der hanseBAU ebenfalls fündig: „Bei uns auf der Messe bekommt man nicht nur alles für einen Umbau oder Neubau, sondern dank verschiedener Immobilienmakler und -agenturen in Halle 5 auch Eigentumswohnungen, Häuser und Grundstücke“, sagt Projektleiter Sven Rapke von der Messe Bremen. „An anderen Ständen können Besucher mit Experten verschiedener Bauträger ins Gespräch kommen“. Erste Inspirationen für den Außenbereich, sei es für das Beet, die Terrasse oder den Balkon, bekommen Interessierte in verschiedenen Schaugärten in Halle 5 – Frühlingsatmosphäre ist also inklusive. Ergänzt wird die Messe durch ein Rahmenprogramm mit über 130 Vorträgen und Baupraxisvorführungen.

Die hanseBAU und Bremer Altbautage haben von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Januar 2020, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 10 Euro.

Mehr Infos: https://www.hansebau-bremen.de

Erfolgreiches Wochenende in der MESSE BREMEN

Ob Rauscheengel für den Weihnachtsbaum, wärmende Mäntel und Mützen für die kalte Jahreszeit oder exklusive Tropfen für Kenner und Entdecker: 15.814 Besucher nutzten am vergangenen Wochenende die Gelegenheit zum vorweihnachtlichen Shopping auf der Christmas & more und beim BOTTLE MARKET in der MESSE BREMEN (2018: 14.770).

„Wir freuen uns über das konstante Interesse für unser Messe-Duo. Wie bereits die erfolgreichen Verbrauchermessen HanseLife, FISCH&FEINES und ReiseLust stellen auch die Christmas & more und der BOTTLE MARKET unter Beweis, dass wir mit unseren Veranstaltungen die Bedürfnisse unserer Besucher kennen“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der MESSE BREMEN.

Für das kommende Jahr setzen die Veranstalter auf eine Ausweitung des Spirituosenbereichs. „Die Christmas & more wird es ab 2020 nicht mehr geben. Mittlerweile hat sich der BOTTLE MARKET zu dem Branchenevent in Norddeutschland entwickelt. Daher werden wir unsere Aktivitäten für diese Veranstaltung bündeln, um sie weiterzuentwickeln – die Nachfrage ist da“, sagt Kerstin Renken, Bereichsleiterin Publikumsmessen bei der MESSE BREMEN zur Einstellung der Christmas & more.

Der Termin für den nächsten BOTTLE MARKET steht bereits fest: Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. November 2020.

Mehr Infos: www.christmas-more.de und www.bottle-market.de

RAILHOBBY: Eisenbahnen im Miniaturformat

In der schneebedeckten Berglandschaft ertönt leise das gleichmäßige Tuckern einer Eisenbahn. Aus dem kleinen Schornstein stößt eine winzige Dampfwolke empor: Was nach idyllischer Bahn-Romantik klingt, ist für Modellbau-Experten pure Leidenschaft – präsentiert bei der RAILHOBBY. Am Samstag und Sonntag, 23. und 24. November 2019, bieten rund 50 Händler in Halle 6 der MESSE BREMEN neue sowie gebrauchte Produkte aus den Bereichen Modellbahn, -autos und Zubehör an.

Bereits seit über zwanzig Jahren lockt das Thema Modelleisenbahnen Besucher in die Hallen der MESSE BREMEN. Mit der RAILHOBBY, ausgerichtet von der Ochtruper Veranstaltungs GmbH, erleben die Besucher in diesem Herbst zum zweiten Mal die größte Modellbahn-Veranstaltung des Nordens. Zu entdecken gibt es neben einer großen Auswahl an Zubehör auch dreißig Bahnanlagen aller gängigen Baugrößen – samt nostalgischer Ausstellungsstücke und modernster Elektronik. Neben den Dampfloks sind in der originalgetreuen Miniaturwelt auch Autos verschiedener Fabrikate zu finden.

Internationale Teilnehmer und Mottos

Die Themenschwerpunkte der einzelnen Bahnanlagen sind vielseitig: Sie reichen von der „Schmalspurbahn“ über „Schweizer Berglandschaften“ und „europäische Szenarien“ bis hin zu „amerikanischen Träumen“. Doch nicht nur die Anlagen sind international: Unter den Ausstellern sind auch Experten anderer Nationen – so etwa der „Spur 1 Club Hasselt“ aus Belgien.

Die RAILHOBBY findet in Halle 6 der Messe Bremen statt. Sie ist am Samstag, 23. November 2019, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 24. November 2019, von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 10 Euro. Kinder unter 14 Jahre zahlen 5 Euro, für Kinder bis zu 5 Jahren ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen: www.bv-messen.com