Brake an der Unterweser

Brake an der Unterweser
Brake an der Unterweser

Brake an der Unterweser

Die kleine Kreisstadt Brake liegt im Landkreis Wesermarsch in Niedersachsen an der Unterweser. Inmitten von den vier Grossstädten Bremen, Bremerhaven, Wilhelmshaven und Oldenburg ist die Stadt umgeben von Marschland. Das immergrüne Marschland wird vor allem in der Viehhaltung gerne genutzt.

Erstmalig urkundlich erwähnt wird die Stadt im Jahre 1384. In dieser Urkunde wir ein nicht wiederherstellbarer Durchbruch bei einem Deich gemeldet. Ab 1512 wurden die Inseln an der Unterweser durch die zuständige Grafschaft eingedeicht und auf dem entstandenen Areal wurden die ersten Siedlungen erbaut, die das spätere Brakesiel bilden sollten. Im 17. bis 19. Jahrhundert wurde Brake ein wichtiger Hafenumschlagsplatz für Überseeschiffe, die hier ihre Fracht auf kleiner Schiffe zum Weitertransport verluden.

 

Kaufmanns- und Reederhaus

Brakes weithin sichtbare Wahrzeichen seit 1849 ist der vom oldenburgischen Großherzog Paul Friedrich August erbaute Telegraph im roten Backsteinklinker. Seit 1960 beherbert der Bau das Schifffahrtsmuseum der Unterweser. Im nahe gelegenen Kaufmanns- und Reederhaus ist der zweite Teil des Schifffahrtsmuseum untergebracht.

Für die Entwicklung ausschlaggebend war die Lage an der oldenburgischen Unterweser und damit auch die wirtschaftliche Abhängigkeit vom Hafen. Dies ist bis heute so geblieben. Im Binnen-Dock-Hafen werden alle Arten von großen Schiffen für den europäischen Handel und Verkehr abgefertigt. Der Hafen schlug 2003 rund 5 Millionen Tonnen an Gütern für Handel und Wandel um.

Die Stadt hat seit Mitte der neunziger Jahre eine rückläufige Entwicklung in der Bevölkerungszahl. Im Rathaus regieren seit 2011 abwechselnde Mehrheiten von CDU und FDP, SPD und Grünen. Das Amt des Bürgermeisters hat Roland Schiefke von der SPD seit 2007 in der ca. 15.000 Einwohnerstadt inne.

Siehe auch  Brand einer Hecke in Brake