Niedersachsen fördert Spielstätten der Freien Theater mit 500.000 Euro

Niedersachsen fördert Spielstätten der Freien Theater mit 500.000 Euro

Niedersachsen fördert Spielstätten der Freien Theater mit 500.000 Euro

Erfolgreiche Premiere: Erstmals konnten sich Spielstätten der professionellen freien Theater in Niedersachsen im vergangenen Jahr auf eine auf sie zugeschnittene Spielstättenförderung bewerben. 16 Spielstätten werden jetzt vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit insgesamt knapp 500.000 Euro unterstützt.

„Die freien Spielstätten schaffen als wichtiger Bestandteil der niedersächsischen professionellen Theaterlandschaft Theater- und Kulturangebote in Stadt und Land. Sie sind demokratiebildende Orte und Begegnungsräume, in denen spartenübergreifend Theaterproduktionen gezeigt, Vielfalt gelebt und wichtige Diskurse geführt werden“, so Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler.

Ziel des Förderprogramms ist es, die freien Spielstätten strukturell weiterzuentwickeln, den Austausch zwischen den Spielstätten zu verbessern und Gastspiele sowie Koproduktionen mit freien Gruppen und Einzelkünstlerinnen oder -künstlern zu unterstützen. Gefördert werden neben Konzepten auch Investitionen sowie Personal- und Sachkosten.

„Die Unterstützung und verlässliche Förderung durch das Land Niedersachsen sind für die  Zukunftssicherung und die langfristige Planbarkeit der Theaterhäuser, der Spielstätten und auch der gastierenden freien Gruppen eine wichtige Säule. Ich freue mich, dass wir die Spielstättenförderung auch im Doppelhaushalt 2022/2023 mit jeweils 500.000 Euro verankern konnten“, so Thümler.

„Eine Spielstättenförderung ist für die gesamte Freie Theaterszene Niedersachsens so wichtig, weil sie die strukturfördernden Maßnahmen unterstützt und durch die Stärkung von Gastspielen der gesamten niedersächsischen Szene zu mehr Sichtbarkeit verhilft“, sagt Martina von Bargen, Geschäftsführerin des Landesverbands Freier Theater in Niedersachsen e. V. (LaFT).

Insgesamt waren 20 Anträge für das Jahr 2021 eingreicht worden. Hiervon wurden 16 zur Förderung ausgewählt. Grundlage für die Auswahl waren die Empfehlungen der Jury, die sich aus unabhängigen Expertinnen und Experten der freien Theaterszene zusammensetzt.

Siehe auch  Hinweise für Grundstückseigentümer*innen zur anstehenden Grundsteuerreform

Die Ausschreibung für die Förderungen 2022 und 2023 wird demnächst auf der Internetseite des MWK und des Landesverbands Freier Theater Niedersachen e.V. (LaFT) veröffentlicht werden.

LISTE DER GEFÖRDERTEN SPIELSTÄTTEN DER FREIEN THEATER 2021 (Spielstätte, Ort, Fördersumme):

Theatrio Figurentheaterhaus, Hannover, 15.000,00 €

LOT Theater, Braunschweig, 54.000,00 €

Jahrmarkttheater, Bostelwiebeck, 23.245,00 €

Theater hof/19, Oldenburg, 40.000,00 €

Das Letzte Kleinod, Geestenseth, 40.000,00 €

Theater Metronom, Visselhövede, 50.000,00 €

Quartier Theater, Hannover, 20.000,00 €

Theaterhaus Hildesheim, Hildesheim, 40.000,00 €

Theater im Pavillon, Hannover, 50.000,00 €

Werkraum Göttingen/Boat people projekt, Göttingen, 11.800,00 €

Eisfabrik, Hannover, 54.000,00 €

Tanzhaus im Ahrbergviertel, Hannover, 19.000,00 €

Wolfsburger Figurentheater Compagnie, Wolfsburg, 10.555,00 €

Theater der Nacht, Northeim, 30.000,00 €

Theater wrede +, Oldenburg, 20.000,00 €

Theater Laboratorium, Oldenburg, 20.000,00 €

Quelle Pressemeldung von  Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur