Stadtteilmanagement hat offenes Ohr direkt vor Ort

Stadtteilmanagement hat offenes Ohr direkt vor Ort
Eröffnen das Büro des Stadtteilmanagements: (von links) Eike Schnitker und Svenja Brüning-Mader aus dem Stadtplanungsamt sowie Meike Klockgether und Matthias Gunnemann von der DSK. Foto: Stadt Oldenburg

Stadtteilmanagement hat offenes Ohr direkt vor Ort

Oldenburg. Am Samstag, 23. Juli, findet von 11 bis 13 Uhr entlang der Nadorster Straße zum zweiten Mal die „Nadorster Meile“ statt. Wie im vergangenen Jahr sollen auch dieses Mal an ausgesuchten Stellen kleine Oasen für Musik, Kunst und Kultur entstehen. Die Organisatoren hoffen auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Es wird außerdem die Möglichkeit geboten, sich über die Entwicklung des Sanierungsgebietes Untere Nadorster Straße sowie über die weiteren Planungen zu informieren und darüber zu diskutieren.

In diesem Jahr schließt sich der Veranstaltung eine erfreuliche Aktion an: Das Büro des Stadtteilmanagements für das Sanierungsgebiet Untere Nadorster Straße wird am 23. Juli ab 11.30 Uhr offiziell eröffnet.

Was macht das Stadtteilmanagement?
Das Stadtteilmanagement ist ein Instrument aus dem Programm „Lebendige Zentren“, in dem sich das Sanierungsgebiet Untere Nadorster Straße befindet. Im Fokus des Stadtteilmanagements liegt die Stärkung des Quartiers und die Kommunikation zwischen allen Beteiligten und der Stadtverwaltung. Es begleitet die Eigentümerinnen und Eigentümer, Mieterinnen und Mieter, Gewerbetreibenden sowie alle weiteren im Sanierungsbiet lebenden Menschen bei ihren Fragen rund um die Städtebauförderung, Sanierung und Leerstandsbeseitigung. Es fördert die lebendige Nachbarschaft und unterstützt bei der aktiven Mitgestaltung des Zusammenlebens. Um den Bewohnerinnen und Bewohnern ganz nahe zu sein, wurde ein Büro direkt im Sanierungsgebiet eingerichtet.

Wie ist das Stadtteilmanagement erreichbar?
Das Büro in der Nadorster Straße 78 ist durch Meike Klockgether von der DSK GmbH (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH) besetzt. Sie ist dienstags von 9 bis 13 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr vor Ort. Auch außerhalb dieser Zeiten ist sie telefonisch unter 0441 40560-100 und per E-Mail an Stadtteilmanagement-UNS@dsk-gmbh.de erreichbar. Meike Klockgether ist Ansprechpartnerin bei allen Fragen oder Anliegen zur Sanierung von Gebäuden, zur Baustelle Nadorster Straße, zur Nachbarschaft oder bei dem Wunsch, im Stadtteil mitwirken zu können. Die Stadtverwaltung freut sich auf die Zusammenarbeit, die am 23. Juli mit der Eröffnung des Büros offiziell startet. Neben Meike Klockgether nimmt auch Eike Schnitker, Leiter des Fachdienstes Städtebau und Stadterneuerung, an der Eröffnung teil.

Siehe auch  Einmündungsbereich Feldstraße am Bahnübergang Alexanderstraße bleibt gesperrt

Unterstützung aus Städtebaufördermitteln
Die Veranstaltung „Nadorster Meile“ wird mit Städtebaufördermitteln aus dem Verfügungsfonds des Sanierungsgebietes unterstützt. Der Verfügungsfonds ermöglicht den Einsatz von finanziellen Mitteln, die für die kurzfristige Umsetzung von kleinen Sofortmaßnahmen im Sanierungsgebiet bereitstehen. Der Verfügungsfonds wird zu 50 Prozent aus Mitteln des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren“ (maximal 1.250 Euro pro Antrag) und zu mindestens 50 Prozent aus Mitteln von Wirtschaft, Immobilien und Standortgemeinschaften oder Privaten gefördert.

Quelle Pressemeldung von  Stadt Oldenburg