Brand eines Dachstuhls in Lemwerder

Über den Notruf der Feuerwehr wurde am Dienstag, 04. März 2020, gegen 21:00 Uhr, der Brand eines Dachstuhls in der Deichshauser Straße in Lemwerder gemeldet. Da in dem Bereich viele reetgedeckte Häuser stehen, wurde umgehend ein Großaufgebot der Feuerwehr alarmiert.

Insgesamt 57 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Altenesch, Bardewisch, Lemwerder und Delmenhorst waren im Einsatz, darunter auch Brandbekämpfer mit einem Drehleiterwagen. Bei deren Eintreffen hatten sich die beiden Bewohner des Wohnhauses mit Reetdach bereits in Sicherheit gebracht, so dass umgehend mit den Löscharbeiten begonnen werden konnte. Diese Arbeiten waren gegen 22:00 Uhr abgeschlossen. Der entstandene Schaden am Wohnhaus, das weiterhin bewohnbar ist, wurde auf 50.000 Euro beziffert.

Im Anschluss wurden die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung als Ursache kann dabei nicht ausgeschlossen werden. Um am heutigen Mittwoch, 04. März 2020, einen unveränderten Brandort vorfinden und weitere Ermittlungen durchführen zu können, wurde eine Beschlagnahme ausgesprochen.

Zeugen, die Angaben zu eventuell verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in der Deichshauser Straße geben können, werden gebeten, sich unter 04401/935-0 mit der Polizei in Brake in Verbindung zu setzen.

Schornsteinbrand in Brake

Die Freiwillige Feuerwehr Brake musste am Dienstag, 03. März 2020, gegen 21:08 Uhr, zu einem gemeldeten Schornsteinbrand in die Boitwarder Straße ausrücken.

Im Notruf wurden offene Flammen gemeldet, die aus dem Schornstein schlagen würden. Bei Eintreffen der eingesetzten Polizei- und Feuerwehrkräfte waren keine Flammen mehr zu sehen. Durch die 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der Schornstein belüftet, ein weiterer Betrieb des angeschlossenen Holzofens bis zur Reinigung des Abzugs untersagt.

Der Einsatz war gegen 22 Uhr beendet, Sachschaden entstand nicht.

Einbruch ins Braker Gymnasium

Bislang unbekannte Täter sind am vergangenen Wochenende in das Gymnasium im Philosophenweg in Brake eingebrochen.

In der Zeit von Montag, 02. März 2020, 16:30 Uhr, bis Dienstag, 03. März 2020, 05:30 Uhr, verschafften sie sich gewaltsam Zugang zum Gebäude, indem eine Nebeneingangstür geöffnet wurde. Im Gebäude wurden der Kiosk und einige Klassenräume gewaltsam geöffnet. Zum entstandenen Schaden und etwaigen Diebesgut konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Wer im fraglichen Tatzeitraum Personen oder Fahrzeuge auf dem Schulgelände festgestellt hat, wird gebeten, sich unter 04401/935-115 mit der Polizei in Brake in Verbindung zu setzen

Plattdeutsches Theater in Lemwerder

De Brook- un Lechtersietspeeler  vom Heimatverein Altenesch

 

Miene Chefin kummt ut Indien

Schwank in drei Akten von Erich Koch

Plattdeutsch von Monika Bagge

Wilfried Reinehr Verlag, Muhltal

 

Inhalt

Oskar ist bei seinen Verwandten Hans und Siggi untergetaucht, da ihm Thea, der er als Frauenverführer das Geld abgenommen hat, auf den Fersen ist. Hans bewirtschaftet den Hof und sein krankheitsanfälliger Bruder Siggi verdient als Beamter sein Geld und hofft auf eine baldige Beförderung. Als Siggi erzählt, dass seine Chefin Luise, die angeblich für Indien schwärmt, von dem neuen Abteilungsleiter eine heile Familie erwartet, wittert Oskar eine neue Geldquelle. Er überredet Hans, Siggi und Minna, die sich als mehrfache Witwe für den „Frauenlüsterner“ interessiert, Luise eine indische Familie vorzuspielen.

Doch damit nicht genug:  ständig stören die Hausierer Klara und Ihr Mann Fritz das Vorhaben indem sie mit angeblich dringend benötigten Waren vor der Tür stehen.

 

Unsere Darsteller

Siggi Petersen                                      Arne Lorenz

Hans Petersen                                      Jürgen Garbe

Oskar Petersen                                     Uwe Dänekas

Minna Bohnsack                                  Helene Harant

Luise Inder                                           Monika Scharf

Thea                                                    Sandra Wegener

Klara Büssenschütt                              Gudrun Gräfing

Fritz Büssenschütt                                Frank Eschert-Evers

 

Souffleuse – Regina Rethorn

Frisuren – Sandra Wegener, Angelika Garbe

hinter der Bühne – Angelika Garbe

Presse / Bild / Ton – Hauke Harant, Gerhard Harant

Bühnenbau – Fredi Blohm, Heino Rodenberg, Friedrich Garms, Günther Dross, Holger Johannesmann, Markus Wegener

Beleuchtung – Günther Scharf

Regie – Susanne Dänekas

 

Termine:

Sa. 07.03.2020 –           19:30 Uhr Premiere

So. 08.03.2020  –           15:30 Uhr

Sa. 14.03.2020  –           19:30 Uhr

So. 15.03.2020  –           15:30 Uhr

Sa. 28.03.2020  –           19:30 Uhr

So. 29.03.2020  –           15:30 Uhr

Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der BEGU, unter www.begu-lemwerder.de und an der Abendkasse erhältlich.

Eintritt: 9,- €  (erm. 7,- €)

Weben im Müllerhaus

Im Werkraum des Müllerhauses an der Seefelder Mühle zeigt Adelheid Kräling-Sieländer, Webmeisterin aus Varel, jungen und älteren TeilnehmerInnen das Weben auf Nagelbrettern.
Gerne können bei jedem Termin die beliebten Kissen aus dicker Wolle mit Jutekern gewebt werden oder unter der Anleitung der Workshopleiterin eigene Ideen verwirklicht werden.

Workshopkosten: 10 Euro, Materialkosten nach Bedarf

 

Anmeldungen bitte telefonisch oder per E-Mail an die Seefelder Mühle.

Termin:                             Samstag, 14. März 2020, 14.00 – 17.00 Uhr

Ort:                                   Seefelder Mühle/Müllerhaus

Teilnehmergebühr:         10€ zzgl. Material

 Anmeldung:                    Mühlenbüro 04734-1236

oder per E-Mail:               kulturzentrum@seefelder-muehle.de

Grundstückseigentümer können Statiken anfordern

Die Stadt Brake (Unterweser) hat die Aufgabe als Baugenehmigungsbehörde bereits am 01.06.2015 an den Landkreis Wesermarsch abgegeben. Im Zuge der bis dahin durchgeführten Baugenehmigungsverfahren sind Standsicherheitsnachweise (Statiken) angefallen. Die Originale wurden seinerzeit den jeweiligen Bauherren überlassen, die Zweitausfertigungen sind im Rathaus archiviert worden. Eine Verpflichtung zur Aufbewahrung dieser Zweitausfertigungenbesteht nicht.

Wie bereits im Mai letzten Jahres bekannt gegeben, werden die – im Übrigen nur in Papierform vorliegenden Zweitausfertigungen – auf Anforderung an die derzeitigen Grundstückseigentümer ausgehändigt. Weil der für die Aufbewahrung der Statiken genutzte Raum anderweitig benötigt wird, bitten wir erneut um Anforderung der Unterlagen. Bis einschließlich zum 1. Juni 2020 besteht noch die Möglichkeit, sich die Statiken aushändigen zu lassen. Danach werden die noch nicht angeforderten Unterlagen vernichtet.

Aufgrund der erneut zu erwarteten hohen Nachfrage ist folgende Verfahrensweise vorgesehen:

-Die Anforderung der Statikenkannschriftlich bei der Stadt Brake (Unterweser), Schrabberdeich 1, 26919 Brake (Unterweser) oder per E-Mail unter statik@brake.de erfolgen.

Dazu erforderlich: Angabe von Straße und Hausnummer des betreffenden Gebäudes.

-Wegen eventueller Rückfragen bitte die Telefonnummer angeben.

-Eine telefonische Anforderung ist nicht vorgesehen. Die Ausgabe der Statiken erfolgt während der allgemeinen Öffnungszeiten im Rathaus der Stadt Brake (Unterweser), Schrabberdeich 1, im Info-Büro. Aus organisatorischen Gründen allerdings frühestens eine Woche nach Eingang der Anforderung. Zum Empfang berechtigt ist der derzeitige Eigentümer des betreffenden Grundstücks bzw. die von diesem legitimierte Person. Es besteht Ausweispflicht. Eine postalische Versendung der Unterlagen ist ausgeschlossen. Kosten entstehen nicht.