Take a fresh look at your lifestyle.

Tschüß HWN, HALLO Moin26.de

Nach fast 2 Jahren, in denen wir bei Hunte-Weser-News täglich über die verschiedenen Geschehnisse in der Wesermarsch, Oldenburg, Bremerhaven, Bremen und so weiter berichtet haben, ist es nun an der Zeit für ein neues Projekt.

www.Moin26.de

Moin26.de ist DER neue Blog aus dem Nordwesten. Auch hier schreiben wir über alle interessanten Themen, aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen aus dem gesamten Nordwesten. Bei ganz wichtigen Geschehnissen berichten wir natürlich weltweit.
Ihr fragt euch, wie sich der Name zusammensetzt? Auch wenn man in anderen Bundesländern teilweise etwas blöd angeguckt wird, wenn man zu jeder Tages- und Nachtzeit jemanden mit „Moin“ begrüßt, ist das bei uns im schönen Norden ganz normal. Und die 26 kommt daher, dass unsere Postleitzahl mit 26 beginnt.

Unser neues Projekt ist am Valentinstag diesen Jahres offiziell gestartet. Unser Team besteht aktuell aus 4 Mitarbeitern, die euch immer auf dem Laufenden halten.
Weil wir immer den Anspruch an uns haben, uns zu verbessern, wären wir euch dankbar, wenn ihr uns dabei unterstützt. Wenn ihr von einer interessanten Veranstaltung hört oder ein Thema derzeit für besonders wichtig haltet, dann meldet euch bei uns und wir werden das berücksichtigen. Auch wenn ihr Ideen habt oder Kritik – immer her damit.
Zum Schluss noch ein ganz großes DANKESCHÖN an alle unsere Leser bei HWN. Es war eine schöne Zeit. Wir hoffen, ihr seid auch bei unserem neuen Projekt wieder mit dabei!

Hier geht es jetzt zu www.Moin26.de

Euer HWN Team

Carina, Anni, Kai & Julia

Schwerer Unfall auf der A27

ei einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem Kleintransporter wurde ein Mann schwer eingeklemmt und verletzt. Die gegen 13:00 Uhr alarmierte Feuerwehr befreite den Mann mit technischem Gerät. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein bremisches Krankenhaus.

Der Unfall erfolgte zwischen der Lesumbrücke und der Abfahrt Bremen-Nord. Die ersten Einheiten der Feuerwehr erreichten die Einsatzstelle trotz der Engstelle auf der Lesumbrücke problemlos. Durch den sich bildenden Stau erreichten später eintreffende Fahrzeuge den Einsatzort nicht mehr und mussten über einen Kilometer zur Einsatzstelle laufen. Die übrigen Einsatzfahrzeuge konnten schließlich umgelenkt werden und fuhren die Einsatzstelle aufgrund der Vollsperrung schließlich entgegengesetzt der Fahrtrichtung an. Aufgrund dieser Schwierigkeit und des zu erwartenden Verletzungsmusters wurde auch der Rettungshubschrauber “Christoph Weser” zur Autobahn entsandt.

Nach etwa einer guten halben Stunde war der Fahrer befreit und auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Fahrer des beteiligten Sattelzuges wurde durch den Rettungsdienst begutachtet. Ein Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich.

Für die technische Rettung setzte die Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät ein. Die Einsatzkräfte entfernten die Fahrertür und drückten die Fahrertüröffnung mit einem sogenannten Rettungszylinder auseinander um die Rettungsöffnung zu vergrößern. So konnte der Patient schonend aus dem Fahrzeug befreit werden.

Die Einsatzdauer betrug ingesamt etwa 2 Stunden. Beteiligt waren Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 5 und 6 inklusive des Einsatzleitdienstes, der Rüsteinheit und des Rettungsdienstes. Gesamt waren 12 Fahrzeuge mit 34 Einsatzkräften beteiligt. Die Unfallursache wird von der Polizei ermittelt.