Take a fresh look at your lifestyle.

Verkehrsunfall an unbeschranktem Bahnübergang

Famila 2

An einem unbeschrankten Bahnübergang in der Bauerschaft Düngstrup hat sich am Dienstag, 09. Juli 2019, 17:55 Uhr, ein Verkehrsunfall ereignet, der glimpflich ausgegangen ist.

Eine 40-jährige Frau aus der Gemeinde Harpstedt befuhr mit ihrem Volvo den Schotterweg, der die Düngstruper Straße mit der Goldenstedter Straße verbindet. Auf der Suche nach einer Adresse überquerte sie den unbeschrankten Bahnübergang und übersah dabei einen herannahenden Zug, der auf der Bahnstrecke in Richtung Bremen unterwegs war.

Trotz einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung des 30-jährigen Zugführers kam es zur Kollision des Zuges mit der rechten Fahrzeugseite des Pkws. Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls in eine Senke links neben dem Schotterweg geschoben. Der Zug kam 150 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stehen.

Die Frau im Pkw erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen und klagte über Schmerzen in den Beinen. Sie wurde zur Beobachtung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Der 30-jährige Zugführer und die ca. 50 Fahrgäste blieben unverletzt. Die Schäden am Volvo wurde als wirtschaftlicher Totalschaden eingestuft und auf 8.000 euro beziffert. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Zug entstanden geringe Schäden, die auf 2.000 Euro geschätzt wurden. Die Fahrt in Richtung Bremen konnte mit dem leicht beschädigten Zug fortgesetzt werden.

Da nach Eingang der Meldung zunächst von schwereren Verletzungen ausgegangen werden musste, wurde auch ein Notarzteinsatzfahrzeug zum Unfallort entsandt. Die Freiwillige Feuerwehr Düngstrup war mit 19 Einsatzkräften, das Notfallmanagement der Bahn mit einem Team vor Ort.