Verkehrsbehinderungen durch Mehl auf der A29

Verlorene Ladung hat am Mittwoch, 10. Juli 2019, ab 08:00 Uhr, zu Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 29 geführt.

Eine 33-jährige Frau aus dem Kreis Vechta befuhr mit einem Sattelzug die Autobahn 29 in Fahrtrichtung Oldenburg. Zwischen den Anschlussstellen Großenkneten und Wardenburg löste sich Restmehl im Silo-Auflieger und fiel auf den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen. Auf einer Länge von ungefähr einem Kilometer war die Fahrbahn durch das Mehl verunreinigt. Folgende Fahrzeuge, die das Mehl durch Überfahren aufwirbelten, sorgten für eine Staubwolke.

Der Sattelzug wurde von der Autobahnpolizei Ahlhorn zur Rastanlage Huntetal begleitet, wo das Gespann von einem Servicewagen des Transportunternehmens aus dem Kreis Vechta auf mögliche Defekte untersucht werden konnte.

Der rechte Fahrstreifen wurde von der Autobahnmeisterei Oldenburg gesperrt, um die Fahrbahn vom Mehl reinigen zu können. Diese Sperrung konnte um 10:30 Uhr aufgehoben werden. Nennenswerte Verkehrsbehinderungen waren nicht zu beklagen.