Take a fresh look at your lifestyle.

Tischlein deck dich für Stadtvögel

Eine Futterstelle und eine Tränke vor dem Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg bieten Unterstützung

Famila 2

Oldenburg. Eine Vogeltränke und eine Futterstation vor dem Gebäude des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg sollen ab sofort die gefiederten Bewohner der Stadt zusätzlich versorgen, und auch Insekten können davon profitieren. Das Projekt wird durch die Bingo Umweltstiftung gefördert und ist eine Ergänzung zu der insektenfreundlichen Wiese vor dem Haus 42-44 des Museums. Ganzjährig befüllt zeigen sie eine von vielen Möglichkeiten, wie jede(r) auch außerhalb der Wintermonate der lokalen Tierwelt unter die Arme greifen kann.

Unter Ornithologen ist das Füttern von Vögeln generell umstritten, insbesondere in den wärmeren Monaten. Befürworter benennen eine intensive Landwirtschaft, Pestizideinsatz und das Insektensterben als Gründe für schwindende Nahrungsquellen und sprechen sich für die Installation von Futterstationen aus. Es ist jedoch fraglich, ob gerade seltene Vogelarten von dem Angebot profitieren können. Das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg möchte mit seiner Aktion in dieser Diskussion keine Stellung beziehen oder eine Musterlösung vorgeben, sondern lediglich einen Ausschnitt der potenziellen Möglichkeiten zeigen. Die Futterstelle vor dem Museum bietet verschiedene Futtersorten, wie zum Beispiel getrocknete Früchte und Mehlwürmer für Rotkehlchen oder hochwertige Erdnüsse ohne Zusatzstoffe für Meisen und Grünfinken. Die Tränke dient in den zunehmend heißeren Sommern nicht nur Vögeln, sondern bietet durch die flache Form auch Insekten eine willkommene Wasserquelle.