Take a fresh look at your lifestyle.

Tschüß HWN, HALLO Moin26.de

Nach fast 2 Jahren, in denen wir bei Hunte-Weser-News täglich über die verschiedenen Geschehnisse in der Wesermarsch, Oldenburg, Bremerhaven, Bremen und so weiter berichtet haben, ist es nun an der Zeit für ein neues Projekt.

www.Moin26.de

Moin26.de ist DER neue Blog aus dem Nordwesten. Auch hier schreiben wir über alle interessanten Themen, aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen aus dem gesamten Nordwesten. Bei ganz wichtigen Geschehnissen berichten wir natürlich weltweit.
Ihr fragt euch, wie sich der Name zusammensetzt? Auch wenn man in anderen Bundesländern teilweise etwas blöd angeguckt wird, wenn man zu jeder Tages- und Nachtzeit jemanden mit „Moin“ begrüßt, ist das bei uns im schönen Norden ganz normal. Und die 26 kommt daher, dass unsere Postleitzahl mit 26 beginnt.

Unser neues Projekt ist am Valentinstag diesen Jahres offiziell gestartet. Unser Team besteht aktuell aus 4 Mitarbeitern, die euch immer auf dem Laufenden halten.
Weil wir immer den Anspruch an uns haben, uns zu verbessern, wären wir euch dankbar, wenn ihr uns dabei unterstützt. Wenn ihr von einer interessanten Veranstaltung hört oder ein Thema derzeit für besonders wichtig haltet, dann meldet euch bei uns und wir werden das berücksichtigen. Auch wenn ihr Ideen habt oder Kritik – immer her damit.
Zum Schluss noch ein ganz großes DANKESCHÖN an alle unsere Leser bei HWN. Es war eine schöne Zeit. Wir hoffen, ihr seid auch bei unserem neuen Projekt wieder mit dabei!

Hier geht es jetzt zu www.Moin26.de

Euer HWN Team

Carina, Anni, Kai & Julia

Mobile Fahndungskontrolle auf Autobahnen in Oldenburg und Kreis Ammerland

+++ Taxifahrer unter Drogeneinfluss +++

Beamte der Polizeidirektion Oldenburg haben zusammen mit den Beamten des Zoll in der Nacht von Donnerstag, 23. Mai, auf Freitag, 24. Mai 2019, in der Zeit von 17:00 bis 01:00 Uhr eine gezielte mobile Fahndungskontrolle auf den Autobahnen im Bereich der Stadt Oldenburg und des Landkreises Ammerland durchgeführt. Im Fokus der Kontrollen der Regionalen Kontrollgruppe standen neben Verkehrsstraftaten auch die Bekämpfung von Delikten aus Bereichen Betäubungsmittelkriminalität, Aufenthalts-/ Asylrecht und Schleusungskriminalität, KfzVerschiebung sowie Urkundenfälschung.

Insgesamt wurden während der Kontrollaktion durch die 32 eingesetzten Beamten 151 Fahrzeuge und 241 Personen kontrolliert, wodurch es zur Feststellung von 10 Strafanzeigen, acht davon wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, zwei wegen wegen Verstoßes gegen das Ausländergesetz. Ferner wurden 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen festgestellt.

Unter anderem wurde gegen 19:20 Uhr ein Fahrzeug aus dem Landkreis Cloppenburg mit vier männlichen Insassen kontrolliert, allesamt Bürger aus Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien. Bei zwei Staatsbürgern aus Montenegro, 35 und 41 Jahre alt, wurden ausländerrechtliche Verstöße festgestellt (unerlaubte Arbeitsaufnahme). Nach Rücksprache mit der Ausländerbehörde der Stadt Oldenburg wurden von beiden Personen die Pässe einbehalten, um deren Ausweisung aus Deutschland vorzubereiten. Ferner wurden gegen beide Personen Strafverfahren eingeleitet.

Des Weiteren wurde auf der A 28 im Bereich der Stadt Oldenburg gegen 20:00 Uhr ein polnisches Fahrzeug kontrolliert, welches mit drei männlichen Personen im Alter von 30 bis 35 Jahren besetzt war. Die Personen waren im Besitz von 6,5 g Marihuana. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und es wurden Strafverfahren eingeleitet.

Um 21:50 Uhr wurde auf der A 28 ein aus den Niederlanden kommendes Großraumtaxi kontrolliert. Das Taxi war mit acht polnischen Personen besetzt, die auf dem Weg nach Polen waren. Der 41-jährige Taxifahrer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Sicherheitsleistung einbehalten.

In Oldenburg wurde gegen 22:40 Uhr ein 27-jähriger Fahrzeugführer aus Bremen mit einem getunten Audi A 6 angehalten. Das Fahrzeug wurde aufgrund der technischen Manipulationen sichergestellt und abgeschleppt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Verfahren eingeleitet.