Take a fresh look at your lifestyle.

Schwerverletzte nach Verkehrsunfällen

Am Montagnachmittag kam es auf der A27 zu zwei Auffahrunfällen. Dabei wurden ein 51-jähriger Autofahrer und eine 75 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. Sie mussten von der Feuerwehr aus den Autowracks befreit und in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Gegen 15 Uhr staute sich der Verkehr auf der Autobahn in Höhe der Anschlussstelle Industriehäfen. Ein 77 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr am Stauende auf einen vorausfahrenden Hyundai auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Autos massiv beschädigt. Die schwerverletzte Beifahrerin musste von Einsatzkräften aus dem Mercedes befreit werden. Nach notärztlicher Behandlung wurde die 75-Jährige in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt.

Im nachfolgenden Rückstau ereignete sich wenig später ein zweiter Auffahrunfall. Eine 59-jährige Audi-Fahrerin fuhr auf einen vor ihr staubedingt abbremsenden Skoda auf. Diesen schob sie weiter nach vorne, sodass der Skoda mit einem vor ihm stehenden Nissan zusammenstieß. Anschließend schleuderte der Audi gegen einen im Stau stehenden Smart und einen Sprinter. Der 51 Jahre alte Skoda-Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, alle anderen Beteiligten und Insassen blieben unverletzt. Der 51-Jährige musste ebenfalls von der Feuerwehr unter Einsatz von technischem Gerät aus seinem Wagen befreit werden. Er wurde unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus gebracht.

Alle beteiligten Fahrzeuge, bis auf den Sprinter, waren derart beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Polizei sperrte die Autobahn in Richtung Cuxhaven. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Fahrbahn konnte erst am Abend wieder freigegeben werden.

de_DEGerman
de_DEGerman