Haftbefehl aus Wut zerrissen

Ein fehlender Fahrschein hat einen 35-jährigen Schwarzfahrer für 18 Monate hinter Gitter geführt. Bundespolizisten nahmen ihn bei Ankunft im Bremer Hauptbahnhof fest.

Zunächst wurden die Beamten von der Zugbegleiterin des EC 9 aus Hamburg informiert, dass ein Fahrgast keinen Fahrschein hätte und seine Personalien verweigern würde. Gegenüber den Bundespolizisten war er weiterhin nicht gesprächig und verhielt sich aggressiv – so klickten die Handschellen.

Erst beim Abgleich seiner Fingerabdrücke kam heraus, dass im Zusammenhang mit diversen Diebstählen und Fluchtgefahr ein Untersuchungshaftbefehl des Landgerichts Augsburg gegen den 35-Jährigen vorlag. Fluchend zerriss er die Kopie des Haftbefehls. Für die Weiterfahrt im Streifenwagen zum Polizeigewahrsam benötigte er jedoch keinen Nachweis und keinen Fahrschein.