Die Eisbären gewinnen im Abstiegskrimi

Michael Mai hat es geschafft den Eisbären im heutigen Spiel gegen Science City Jena neues Leben einzuhauchen. Die Bremerhavener gewannen das wichtige Spiel gegen die Thüringer mit 76:74. Ein besonders wichtiger Faktor für den heutigen Sieg war die großartige Unterstützung der 2031 Fans im Eisbärenkäfig, die mit einer tollen T-Shirt Aktion ihr Team zusätzlich motivierten.
Von Beginn an spürte man in der Halle, dass die Seestädter die Punkte in Bremerhaven halten wollten, um den rettenden Ufer näher zu kommen. Sichtlich konzentrierter starteten die Eisbären ins erste Viertel und legten gut los. Der für die Thüringer schwer zu verteidigende Chris Waren erzielte schon im ersten Viertel 8 Punkte. Im Gegenzug

ließen die Bremerhavener aber auch wieder zu viele Punkte auf Seiten der Gäste zu. Am Ende des ersten Viertels führten die Gäste aus Jena mit 20:25. Ab dem zweiten Viertel entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi, in dem es keiner Mannschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen. Doch wie zuvor gingen die Eisbären mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit (38:42). Auch nach der Halbzeit kämpften beide Teams unermüdlich um die Führung. Der Einsatz der beiden Teams spiegelte sich auch in der hohen Foulquote wieder. Die Fans spürten, wie wichtig ihr Einsatz in der heutigen Crunchtime sein würde und pushten die Eisbären weiter voran. Fabian Bleck erlöste die Eisbären und traf 1:39 Minuten vor Schluss (74:71) und leitete damit den so wichtigen Heimsieg der Eisbären ein bevor Chris Warren durch zwei Freiwürfe den endgültigen Sieg der Hausherren sicherte.
„Es ist das erste Mal, dass ich gegen Björn gewonnen habe. Wir hatten ein paar Vorteile und haben heute für ein paar Überraschungen gesorgt. Es war unser erstes Spiel mit einem neuen Offensiv-System. Aber es war ein enges Spiel mit zu vielen Fehlern auf beiden Seiten“, so Michael Mai nach dem Spiel.
Beste Werfer gegen Jena waren heute der starke Keith Benson (18), Chris Warren (15) und Fabian Bleck (18)