Take a fresh look at your lifestyle.

Baskets Juniors klettern auf vierten Platz

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB bleiben neben Bernau das Team der Stunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Am Sonntag besiegten die Oldenburger die Dresden Titans auch in der Höhe verdient mit 88:63, feierten den sechsten Erfolg aus den letzten sieben Partien und kletterten auf den vierten Tabellenplatz.

 

Dabei zeigten die Oldenburger, die ohne den verletzten Jacob Hollatz und Haris Hujic antreten mussten, eine geschlossene Mannschaftsleistung und überzeugten vor allem mit einer starken Defensive. Die Gäste kamen nur auf 37 Prozent Wurfquote aus dem Feld und hatten vor allem Probleme in Korbnähe abzuschließen (45 Prozent Wurfquote). Dazu dominierten die Baskets Juniors vor allem im Rebounding (50:31). Auf der Gegenseite spielten die Oldenburger konstant, bewegten den Ball erneut hervorragend (24 Assists) und ließen sich abgesehen vom ersten Viertel nie aus dem Tritt bringen.

 

Marcel Keßen wurde mit 17 Punkten und 12 Assists zum Topscorer, Nigel Pruitt (8 Rebounds) und Till Isemann (7 Rebounds) steuerten jeweils 15 Zähler bei. Piet Niehus übernahm in Abwesenheit von Jacob Hollatz und Haris Hujic Verantwortung, erreichte 11 Punkte, sieben Rebounds und fünf Assists. Auch Robert Drijencic (10) erzielte eine zweistellige Ausbeute.

 

Die Gastgeber benötigten mehr als fünf Minuten für die ersten Punkte, lagen allerdings dank starker Verteidigung nur 0:6 zurück. Ein technisches Foul gegen Head Coach Artur Gacaev weckte seine Mannschaft dann aber auch offensiv. Sieben Zähler in Serie durch Nigel Pruitt sorgten für das 10:6 aus Oldenburger Sicht. Bis zum Ende des ersten Viertels blieb die Partie allerdings ausgeglichen.

 

Spyros Panou setzte per Block und Dunk Zeichen und sorgte für die 20:19-Führung. Im Anschluss übernahm Piet Niehus die Partie, punktete selbst und brachte seine Mitspieler per Pass in die richtige Position. Einen dieser Assists nutzte Fritz Hemschemeier zum 27:23. Erstmals zweistellig wurde es dann durch Marcel Keßen (38:28).

 

Früh im dritten Viertel übernahmen die Oldenburger endgültig die Kontrolle. Robert Drijencic erhöhte auf 52:34, nach drei Vierteln lautete der Spielstand 63:39, die Gastgeber konnten die Spielzeit verteilen, sicherten sich aber gleichzeitig den wichtigen direkten Vergleich.

 

Vier Spieltage vor Ende der Saison halten die Baskets Juniors den Playoff-Einzug in eigener Hand. Mit 10:8 Siegen liegen die Oldenburger auf dem vierten Platz, gleichzeitig liegt selbst der neunte Platz nur einen Erfolg zurück.

 

de_DEGerman
de_DEGerman