Mehrere Feuer halten Einsatzkräfte in Atem

In vier Fällen mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Donnerstag zu Müllkübel-Bränden in Lehe ausrücken. Darüber hinaus brannte am Mittwochabend ein Gerätecontainer auf einem Sportgelände in Leherheide und am Nachmittag geriet Feuerholz an einer Parzelle in der Poggenbruchstraße in Brand. Die Polizei ermittelt jetzt, ob und von wem die Brände gelegt wurden.

Gegen 2 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Langener Landstraße zu einem Discounter gerufen. Dort stand im Bereich der Anlieferung ein Müllkübel in Brand. Er konnte schnell gelöscht werden, so dass am Gebäude kein Schaden entstand.

Während ihrer Einsatzfahrt wurden Feuerwehrbeamte auf einen weiteren Brand in der Langener Landstraße aufmerksam. An einem Biomarkt brannten zwei Plastik-Müllcontainer. Die Container standen nahe am Haus, so dass durch das Feuer ein Nebengebäude beschädigt wurde. Ein Fenster war durch die Hitze bereits gesprungen und die Flammen drohten sich auch im Gebäude auszudehnen. Eine Überdachung und die Hausfassade wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen 2.40 Uhr wurde ein Feuer aus der Krüselstraße gemeldet. Dort brannte eine Restmülltonne, die an einer Hauswand stand. Entdeckt hatte sie ein Passant. Geistesgegenwärtig schnappte er sich die Tonne und zog sie von der Hauswand weg, so dass kein größerer Schaden entstehen konnte.

Nur Minuten später mussten Polizei und Feuerwehr in die Lange Straße fahren. Dort wurde ebenfalls ein brennender Müllkübel gemeldet. Da sich dieses Feuer noch nicht so schnell ausgebreitet hatte, konnten die Flammen schnell erstickt werden.

Am Mittwochabend brannte bereits ein Gerätecontainer auf dem Sportplatz des SFL in Leherheide. Der mit Sportgeräten bestückte Container wurde stark beschädigt.

Und im Bereich der Poggenbruchstraße mussten Polizei und Feuerwehr am Mittwochnachmittag eingreifen. Dort geriet gelagertes Feuerholz an einem Gartenhäuschen in Brand. Das brennende Holz wurde rechtzeitig entdeckt und gelöscht. Die Schäden an dem Parzellenhäuschen blieben gering.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Brandursachen aufgenommen. Dabei überprüft sie, ob die Brände von einem oder mehreren Tätern gelegt worden sind. Noch in der Nacht wurden mehrere Personen im nahen Umfeld der Brandorte überprüft. Einen konkreten Tatverdacht gibt es allerdings noch nicht. Die Ermittler der Polizei sichern noch weitere Spuren und vergleichen ihre Ergebnisse mit bereits gewonnenen Erkenntnissen, um eventuelle Tatzusammenhänge aufdecken zu können. Personen, die Zeugen der Taten waren oder weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 953 4444 in Verbindung zu setzen.