Weserburg-Termine

Samstag, 15. Dezember um 12 Uhr, Eintritt frei
Buchtaufe – Neuer Katalog zur Sammlung Karl Gerstner
Die Tochter des Sammlers Karl Gerstner, Muriel Gerstner, wird anwesend sein.
Die Sammlung Gerstner enthält nicht nur die wichtigsten internationalen Positionen der Fluxusbewegung und des Nouveau Réalisme, sie ist wegen ihres persönlichen Charakters wohl einzigartig in der Welt. Vertreten sind Arman, George Brecht, Christo, Franz Eggenschwiler, Robert Filliou, Hans Haacke, Raymond Hains, Hans Hinterreiter, Bernhard Luginbühl, Robin Page, Dieter Roth, Daniel Spoerri, Robert Strübin, Hugo Suter, André Thomkins, Jean Tinguely, Jakob Weder, Stefan Wewerka, Emmett Williams, Dorothee von Windheim.
Nach dem Tod des Sammlers blieb zunächst ungewiss, ob die herausragenden Werke in Bremen verbleiben können. Karin Hollweg erwarb im richtigen Moment von den Erben dieses besondere Konvolut und stellt es der Weserburg großzügig als Dauerleihgabe zur Verfügung. Aus diesem Anlass wurde ein neuer, umfassender Sammlungskatalog erstellt, der in Anwesenheit von Muriel Gerstner, der Tochter des Sammlers Karl Gerstner, der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
Das Buch beruht inhaltlich in großen Teilen auf den Texten des 1991 von Katerina Vatsella geschriebenen Kataloges Sammlung Karl Gerstner, der seinerzeit im Verlag des Neuen Museums Weserburg erschienen ist. Um die Sammlung erstmals vollständig zu katalogisieren wurden zahlreiche Werke und sechs weitere Künstler mit ihren Arbeiten sowie die Texte von Peter Friese, Janneke de Vries, Muriel Gerstner und das neue Vorwort hinzugefügt.

Führungen:

Do., 13.12.2018, 18 Uhr

What Paradise? Sammlung Peters-Messer

Kuratorenführung mit Ingo Clauß

So., 16.12.2018, 15 Uhr

Cindy Sherman

Führung mit Linda Günther

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung „IT’S ME : ICH BIN’S“ von QUARTIER gGmbh

Do. 13.12.2018, 17 Uhr

Cindy Sherman: Pädagog*innen und Künstler*innen im Dialog / Partizipation an kultureller Bildung

Mit Britta Petersen, Kunstwissenschaftlerin/vermittlerin & Andrea Siamis, Projektleitung QUARTIER gGmbH

Die durch die US-amerikanische Künstlerin angeregten Projekte bewegen gesellschaftlich relevante Themen wie Körper, Sexualität, Identität. Grenzen des „Schönen“ bis zu gewaltigen Inszenierungen bilden Anschlüsse an alltägliche Bildwelten. Dennoch ist es nicht immer einfach, (kunst-)pädagogische Kontexte zu erschließen, da gesellschaftliche Konventionen, Tabuisierung und heterogene Gruppen partiell Grenzen gegenüber zeitgenössischer Kunst etablieren. Akteur*innen aus Kunst- und Bildungskontexten haben zur aktuellen Ausstellung „Cindy Sherman“ gearbeitet. Erfahrungen aus dem Projekt zeigen eine zunehmende Problematisierung des (nackten) Körpers als ästhetisches Thema: Wie sage ich es dem Kinde? Welche Rollen spielen gesellschaftlich tabuisierte Themen für Erwachsene und Kinder? Welche Rolle spielt zeitgenössische (Körper-)Kunst in der Kunstpädagogik und was bedeutet dies für die ästhetische Bildung? Was passiert an pädagogischen Orten, wenn es um den (eigenen) Körper geht?

Veranstaltungen im Rahmen der Mitmachausstellung „Skulptour“ des kek Kindermuseum e.V.:

So., 16.12.2018, 14:30 Uhr
Steine hauen auf der Weserinsel
Offene Werkstatt für Kinder ab 7 Jahren mit Katja Stelljes und Peer Steppe. Materialkosten 5 Euro.

 

Das könnte dir auch gefallen