Unfall wegen Navi

Am 07.12.18 gegen 10:07 Uhr befährt ein 48-Jähriger aus Varel mit seinem Pkw die A 29 in Richtung Wilhelmshaven im dortigen Baustellenbereich vor dem Wilhelmshavener Kreuz. Ca. 100 m vor der Baustelle befindet sich zur Absicherung der Baustelle ein Lkw mit Sicherungsanhänger auf dem Überholfahrstreifen. Da der 48-Jährige durch die Bedienung seines Navis abgelenkt ist, bemerkt er diesen zu spät und kann nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen. Er kollidiert nahezu ungebremst mit dem Sicherungsanhänger und wird dabei leicht verletzt. Sein Pkw, der Sicherungsanhänger mit Ladung und der Lkw werden dabei beschädigt. Es entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 EUR. Durch den Unfall laufen Betriebsstoffe auf der Fahrbahn aus.

Zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge sowie zur Reinigung der Fahrbahn muss die Autobahn ab der AS Sande für ca 4,5 Stunden voll gesperrt werden.

Vor dem Eintreffen der Polizei wurde die Unfallstelle durch Mitarbeiter einer dort arbeitenden Firma abgesichert. Einer der Mitarbeiter, der als Vorwarner die Autofahrer durch Handzeichen auf die Gefahrstelle aufmerksam gemacht hat, wurde durch einen bisher unbekannten Pkw-Fahrer durch Zeigen des sog. „Stinkefingers“ beleidigt. Hierzu werden gesonderte Ermittlungen geführt.

Das könnte dir auch gefallen