Weihnachten in Südkorea

Weihnachten in Südkorea ist in erster Linie kunterbunt, kitschig und konsumorientiert. Das Fest kann locker mit einem Ausflug ins Winterwunderland verglichen werden. Kaum eine Rolle bei diesem Ereignis spielt der christliche Glaube, denn das Fest der Liebe ist hier tatsächlich ein Fest der Pärchen.

Für das Weihnachtsfest in Südkorea wird der Eingang des Times Square, dem größten Einkaufszentrum von Seoul mit einer weißen Weihnachtsbeleuchtung einem Weihnachtsmann und einer Plastiktanne geschmückt.

An Heiligabend, dem 24. Dezember treffen sich gerade die jungen Menschen aus Korea mit ihrem Freund oder ihrer Freundin, denn das Fest der Liebe ist hier kein typisches Familienfest – es ist eher ein Feiertag für alle Pärchen. Junge Menschen, die ihre Partner zu Weihnachten im Land überraschen wollen, bestellen eine der hübschen Torten bei den zahlreichen Bäckereien und Konditoreien. Für die Bestellung sollte man sich aber nicht zu lange Zeit lassen, denn die Vorbestellzeit ist sehr lange.

Auch wenn das Times Square das ganze Jahr gut besucht ist, gibt es an Weihnachten im Zentrum kaum ein Durchkommen. Selbst die kleinsten Läden spielen bereits im Eingangsbereich Weihnachtslieder. Natürlich darf auch die Heilsarmee mit ihren Weihnachtsliedern und den Spendendose bei diesem Fest nicht fehlen. Rabatte werden gerade in der Weihnachtszeit großzügig angeboten. Will man jedoch ein besonderes Schnäppchen machen, dann sollte man sich an die fliegenden Händler in den Fußgängerzonen wenden, denn dort sind Rabatte von bis zu 80 % keine Seltenheit. In den Fußgängerzonen gibt es zahlreiche Stände mit koreanischen Snacks. Sehr beliebt ist Odeng. Dies sind auf Stöcke gespießte Meeresfrüchte in heißer Brühe. Die Maronenhändler haben auch in Südkorea alle Hände voll zu tun, denn die heißen Maronen sind ähnlich beliebt wie bei uns in Deutschland. Beim Händler für Maronen gibt es aber nicht nur heiße Maronen, sondern auch getrockneten Tintenfisch in Pappbecher, dem typischen Snack in der kalten Jahreszeit und an Weihnachten in Korea.

 

Das Weihnachtsfest in Korea hebt sich deutlich von den anderen Regionen in Asien ab, denn viele der Koreaner gehen zum Gottesdienst. Der 25. Dezember ist ein offizieller Feiertag in Korea, denn nach den Philippinen leben in Südkorea die meisten Christen. Den Kirchgang zum Weihnachtsfest nehmen Sie daher sehr bewusst war. Gerade in Südkorea findet man zwischen all dem Kitsch und Kommerz rund um Weihnachten auch einige koreanische Weihnachtsschätze. Besonders zu erwähnen ist die Marienfigur mit koreanischen Gesichtszügen und die koreanische Krippe in der Myeongdong-Kathedrale.

In Südkorea wird das Weihnachtsfest von den Christen und Christinnen ganz anders als in Deutschland gefeiert. Das Fest findet mit der ganzen Gemeinde statt. Es gibt einen Gottesdienst mit einem Krippenspiel. Nach dem Gottesdienst wird gemeinsam in der Kirche gegessen. Viele der Jugendlichen übernachten sogar in der Kirche. Zahlreiche Gemeindemitglieder ziehen in der Nacht durch die Stadt und singen vor den Häusern Weihnachtslieder.

Mitte Dezember findet in Seoul ein deutscher Weihnachtsmarkt statt, so wie wir ihn kennen. Dort findet man neben erzgebirgischem Weihnachtsschmuck natürlich auch kitschige Deko mit jeder Menge Blinklichtern.

 

Das könnte dir auch gefallen