Einfaches Rezept für eine Weihnachtsgans

Die Zutaten für 6 Personen:

1 Gans, küchenfertig mit zirka 4 Kilogramm

600 g Maronen (geschält)

1/2 Kilogramm säuerliche Äpfel

1 Portion Suppengemüse (Karotten, Petersilienwurzeln, Lauch u.s.w.)

Zitronensaft von einer 1/2 Zitrone

200 ml Hühnersuppe oder Instantbrühe

Salz und Pfeffer

50 g Butter

20 g Zucker

Rosmarin getrocknet

Holzspieße

 

Die Zubereitung der „Weihnachtsgans“:

 

  1. Den > Backofen auf 200° C vorheizen. Die Weihnachtsgans in der Zwischenzeit abtrocknen und mit Salz und Pfeffer einreiben.
  2. Die Innereiender Gans werden mit Jungzwiebeln und dem Suppengrünleicht angebraten und mit 150 ml Suppe aufgegossen. Danach können sie zirka eine halbe Stunde kochen.
  3. Die Äpfel werden geschält und geviertelt und anschließend mit dem Zitronensaft beträufelt. Hinterher könnt Ihr sie in einer Pfanne zusammen mit der Butter und den Maronen leicht schwenken, den Zucker dazugeben und mit dem Rest der Hühnerbrühe aufgießen. 5 Minuten kochen lassen.
  4. Die Weihnachtsgans wird mit der Apfel-Maronen Mischung und dem Rosmaringefüllt und mit dem Holzstäbchen verschlossen. Die Haut wird einige Male angestochen , damit das Fett austreten kann.
  5. Nun kommt die „Weihnachtsgans“ mit der Brust nach unten, in eine nicht allzu große Kasserolle und wird dabei mit ungefähr einem 3/4 Liter Wasser übergossen. Das Gefäß kommt auf die unterste Schiene des Backofens und die Gans wird unter mehrmaliges Begießen mit dem eigenen Saft, bei 180° C zwei Stunden gebraten.

6.Sobald der Rücken eine goldbraune Farbe angenommen hat, könnt Ihr die Weihnachtsgans umdrehen              weiter mit dem Eigensaft begießen. Nach einer weiteren Stunde wird sie aus dem Ofen genommen. Der              Bratensaft gehört entfettet, wobei das Fett in einem Topf aufbewahrt und zum Verbessern von Gemüse und          Kartoffeln Verwendung findet.

  1. Die Innereien werden aus der Sauce genommen. Der Rest mit dem Suppengemüse wird passiert – dazu kommt der Bratensaft aus der Kasserolle. Noch einmal 10 Minuten aufkochen. Bei Bedarf wird das Ganze mit einem Esslöffel Mehl gebunden.
  2. Die „Weihnachtsgans“ wird auf einem Schneidebrett tranchiert und auf einer warmen Servierplatte angerichtet. Die Maronen werden dekorativ dazugelegt. Dazu passen Serviettenknödel, Petersilienkartoffeln oder auch Rotkraut und eine fruchtige Preiselbeer Soße. Die Soße kann extra in einem schönen Soßenschüssel, mit passendem Löffel auf dem Tisch gestellt werden.
  3. Der Rest des „Gänsefettes“ wird im Kühlschrank aufbewahrt. Die Familie und Freunde werden von diesem Weihnachtsbraten begeistert sein und bestimmt satt werden.