Einfaches Rezept für Entenbrust

Zutaten für vier Personen:

° 4 Stück Entenbrust

° 1 Frühlings- oder Jungzwiebel, fein geschnitten

° 2 Knoblauchzehen, fein gehackt

° 1 Esslöffel Butter

° 2 – 3 Esslöffel Orangensaft, ungesüßt

° 200 ml klare Hühnersuppe

° 1 Teelöffel Maisstärke zum Binden

° Salz und Pfeffer

 

Die Zubereitung:

Eine Entenbrust muss sowohl zart als auch knusprig sein. Die Entenbrüste werden gewaschen, und anschließend mit einem Stück von der Küchenrolle trocken getupft. Anschließend wird die Haut der Brüste mit einem gut schneidenden Messer kreuzweise eingeschnitten. In der Folge kann das Fett bei der Zubereitung besser austreten. Die ganze Frühlingszwiebel wird in kleine Röllchen geschnitten – die Knoblauchzehen gehören fein gehackt.

Das Entenfleisch wird ohne Zugabe von Fett, auf der Hautseite bei mittlerer Hitze, zirka zwei Minuten in einer Bratpfanne gebraten. Sobald das Fleisch an seiner Oberseite zu schwitzen beginnt, wird es umgedreht und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nun lässt man es ungefähr zwei Minuten auf der Fleischseite braten. Anschließend werden die Entenbrüste aus der Pfanne genommen und in eine Auflaufform gesetzt. Das Backrohr gehört ungefähr fünf Minuten vorgeheizt, bevor die Entenbrüste bei 175 Grad Celsius im Umluftrohr-, bei 200 Grad im E-Herd- oder mit Gas bei Stufe drei, 10 bis 15 Minuten gebraten werden. In der Zwischenzeit wird die Butter in der Bratpfanne mit dem Entenfett erhitzt und die Zwiebel werden dazugegeben und angedünstet. Der Knoblauch wird etwas später hinzugefügt und nur blond (ohne Kruste) angeröstet. Das Ganze wird mit dem Orangensaft abgelöscht.

Die Maisstärke muss mit zwei Teelöffel Wasser glattgerührt werden und sie kommt gleich zur Soße. Diese darf zirka zwei Minuten köcheln, bevor sie mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt wird. Die Brüste werden aus dem Backrohr genommen und in Alufolie gewickelt. Der Bratensaft aus der Auflaufform kommt zur Soße. Vor dem Servieren werden die Entenbrüste in formschöne Scheiben geschnitten. Sie können direkt auf den vorgewärmten Tellern oder auf einer warmen Servierplatte angerichtet werden. Dazu passen Rösti, aber auch mit Reis und Serviettenknödel wird ein perfektes Weihnachtsessen daraus.

Das könnte dir auch gefallen