Eisbären verlieren das Derby gegen Rasta Vechta

Die Enttäuschung nach den letzten beiden Niederlagen im Heimspiel gegen den MBC und auswärts in Bayreuth war bei den Eisbären groß. Dementsprechend hat sich das Team von Arne Woltmann viel vorgenommen für das Derby in Vechta. Dass die heutige Partie in Vechta ein heißer Tanz werden würde, wusste auch Eisbären Spieler Adrian Breitlauch, der vor dem Derby besonders motiviert war. „Nach den letzten zwei Niederlagen haben wir uns vor dem Spiel gegen Vechta vorgenommen besonders konzentriert in das erste Viertel zu gehen um so einen guten Start in der Partie hinzulegen“, so Breitlauch unmittelbar vor dem Spiel. Doch wie schon in den beiden Spielen davor erwischten die Eisbären auch heute keinen guten Start. Die Hausherren führten durch den unter anderem gut startenden Josh Young, der gleich  zu Beginn 9 Punkte erzielte, verdient mit 26:8 nach dem ersten Viertel. Auch im zweiten Viertel haben die Seestädter zu viel zugelassen und konnten die Hausherren nicht konsequent genug stören, die somit zur Halbzeit mit 46:25 führten.

Auch nach der Halbzeit konnten die Eisbären das Ruder nicht mehr rumreißen und mussten sich mit 85:64 geschlagen geben. Geschäftsführer Wolfgang Grube ist „stinksauer“ über die Entwicklung der letzten Wochen: „Drei solch schlechte Spiele hintereinander sind einfach nicht mehr tolerierbar!“ Eine Chance zur Wiedergutmachung bei den zahlreich angereisten Fans haben die Eisbären am 09. Dezember. Dann spielen die Bremerhavener um 15:00 Uhr zu Hause gegen s.Oliver Würzburg.

Beste Werfer der Eisbären waren heute Jordan Brangers (19), Darnell Jackson (15) und Keith Benson (7).

Das könnte dir auch gefallen