Voller Fokus auf Crailsheim

Die EWE Baskets Oldenburg wollen sich vor der Länderspiel-Pause weiter im Spitzenfeld der easyCredit BBL festsetzen. Dazu benötigen die Oldenburger am Samstag (20.30 Uhr) einen Erfolg über den Aufsteiger HAKRO Merlins Crailsheim. Karten für die Partie sind weiterhin unter www.ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Eine Woche nach dem stimmungsvollen Derby gegen RASTA Vechta empfangen die EWE Baskets mit Crailsheim den zweiten Aufsteiger in die easyCredit BBL und das Interesse der Fans an den Oldenburgern bleibt enorm. Über 5.000 Tickets sind für die Partie des neunten Spieltags bereits abgesetzt, die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic darf sich auf große Unterstützung freuen.

Sportlich betrachtet war der Auftritt gegen Vechta in vielen Aspekten des Spiels ein Schritt in die richtige Richtung. Besonders in der ersten Halbzeit fanden die Gastgeber dank guter Ballbewegung immer wieder verschiedene gute Wurfoptionen, banden aber vor allem die Schlüsselspieler hervorragend ein. Zudem überzeugen die Oldenburger mit einer guten Mischung aus Tempo, die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic nimmt die meisten Feldwurfversuche aller Teams der BBL, bei gleichzeitiger Spielkontrolle. Die EWE Baskets begehen aktuell die wenigsten Ballverluste (10 im Schnitt) der Liga. Defensiv gelang es zudem über nahezu 40 Minuten die Schlüsselspieler der Gäste zu kontrollieren.

Beim Blick auf den Kader aus Crailsheim sticht zunächst Ben Madgen ins Auge, der im vergangenen Jahr noch gemeinsam mit Chris Kramer im Eurocup spielte und mit Abstand der stärkste Scorer im Team ist. Madgen erzielt 16,9 Punkte pro Partie und ist vor allem mit einer Quote von 47,9 Prozent von der Dreierlinie enorm gefährlich. Unterstützung kommt von Spielmacher Frank Turner, der 11,5 Punkte und sechs Assists im Schnitt erreicht. Getrennt haben sich die Merlins, die am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, von Brion Rush, der seine Rolle als Leistungsträger im Team nicht hatte ausfüllen können.

Mit Philipp Neumann und Konrad Wysocki kommen zudem zwei Akteure zurück an ihre alte Wirkungsstätte, die in Crailsheim eine wichtige Rolle einnehmen. Neumann hat wieder zu seinem Selbstvertrauen und seinem Spiel gefunden, liefert 8,3 Punkte und sechs Rebounds im Schnitt. Wysocki bringt Erfahrung und Stabilität in die Mannschaft, erreicht 6,3 Punkte, 3,6 Rebounds und 3,5 Assists.

Obwohl die Merlins bisher nur eins von acht Spielen der Saison gewinnen konnten, verfügen die Gäste gerade offensiv über mehr Qualität, als es der 17. Tabellenplatz aussagt. 81,6 Punkte pro Partie bedeuten einen Durchschnittswert in der BBL, aus der Distanz gehört Crailsheim gar zu den besten drei Teams der Liga, trifft 40,3 Prozent aller Versuche.

Die Probleme sind hingegen eher in der Defensive zu suchen, bedeuten 90,8 kassierte Punkte im Schnitt doch den letzten Platz in der BBL. Unterschätzen sollten die EWE Baskets ihren Gegner allerdings nicht, in Bonn (87:89), gegen Vechta (68:70) und gegen Gießen (90:92) hatte Crailsheim bis in die letzten Sekunden hinein die Chance auf den Sieg. Es gilt also voller Fokus und Konzentration über 40 Minuten, um auf einem der ersten vier Plätze der Tabelle in die Länderspiel-Pause zu gehen.

Stimme zum Spiel:

Mladen Drijencic (Head Coach): „„Der Tabellenplatz und die Qualität im Team der Gäste passen nicht zusammen. Ein Spieler wie Madgen hat im letzen Jahr noch im Eurocup gespielt, auch Frank Turner bringt Qualität im Pick&Roll und im Fastbreak. Außerdem erwarte ich, dass Konrad Wysocki und Philipp Neumann mit großer Motivation auflaufen. Crailsheim hat sich zwei Wochen auf uns vorbereiten können, so dass wir mit neuen Ansätzen rechnen müssen. Zudem gilt es, die starken Schützen zu kontrollieren.“

Das könnte dir auch gefallen