Baskets Juniors verpassen Überraschung in Wedel knapp

Baskets Juniors verpassen Überraschung in Wedel knapp

ProB-Team kassiert vierte Niederlage in Serie

 

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB haben am Sonntag eine Überraschung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga knapp verpasst. Beim Tabellenzweiten SC Rist Wedel unterlagen die Oldenburger in einer engen Partie mit 80:86 und warten nun bereits seit vier Partien auf den nächsten Sieg.

 

Es sind frustrierende Erfahrungen, die von den Baskets Juniors im ersten Teil der Saison gemacht werden. Bereits zum dritten Mal konnten die Oldenburger eine enge Partie in den letzten Minuten nicht für sich entscheiden. Kleine Unstimmigkeiten in der Offensive und Defensive, aber auch unnötige Konzentrationsfehler machten den Unterschied zwischen einer Bilanz von 6:3 oder 3:6.

 

In Wedel waren es vor allem die Ballverluste, die den Gästen das Spiel unnötig schwer machten. Gleich 25 Turnover erlaubte sich die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev. Trotz eines klaren Vorteils im Rebounding (39:30) und einer starken Trefferquote aus Nah- und Mitteldistanz gingen die Oldenburger so als Verlierer vom Parkett.

 

Marcel Keßen erzielte 33 Punkte und elf Rebounds, erlaubte sich aber fünf Ballverluste. Jacob Hollatz kam auf 12 Punkte, acht Rebounds, fünf Steals, drei Assists, aber auch auf 6 Turnover. Nigel Pruitt und Philip Zwiener (jeweils 10) punkteten zweistellig.

 

Die Baskets Juniors hatten den deutlich schlechteren Start gefunden, lagen nach vier Zählern in Serie durch Justus Hollatz mit 0:7 zurück und Wedel blieb spielbestimmend. Nach einem Dreier von Justus Hollatz führten die Gastgeber mit 13:5. Erst jetzt wurden die Oldenburger stärker und fanden ihre wirkungsvollsten Akteure in Jacob Hollatz in der Defensive und Marcel Keßen in der Offensive. Gleichwohl führte Wedel mit 24:17 nach zehn Minuten.

 

Im zweiten Abschnitt war es dann weiterhin Marcel Keßen, der die Gäste in der Offensive auf seine Schultern nahm. Die ersten zehn Punkte der Oldenburger gingen so auf das Konto des Big Man, der sein Team im Spiel hielt. Der überragende Ryan Logan (26 Punkte, fünf Rebounds) hatte aber aus der Distanz die Antworten, Lars Kamp sorgte dann wieder für die deutliche Führung (40:33). Nigel Pruitt brachte die Baskets Juniors kurz vor der Halbzeit auf einen Zähler heran.

 

Im dritten Viertel übernahmen dann wieder die Gastgeber das Spielgeschehen, führten zwischenzeitlich gar mit 12 Punkten (61:49) und hielten die Führung nach 30 Minuten zweistellig (66:56). Mit großer Moral und einem Dreierfestival, Hujic Pruitt, Hollatz, Zwiener und Keßen verwandelten, kamen die Baskets Juniors zurück, führten nach drei Freiwürfen von Philip Zwiener knapp zwei Minuten vor dem Ende mit 80:77. Den entscheidenden Treffer aber setzte Ryan Logan, der nach einem Konzentrationsfehler in der Verteidigung den offenen Dreier zum Ausgleich versenkte. Die jungen Oldenburger wirkten nun geschockt, kamen zu keinem erfolgreichen Abschluss mehr und gaben die Begegnung ab.

 

Stimme zum Spiel:

 Artur Gacaev (Head Coach): „Wir hatten in Wedel beim Tabellenzweiten eine schwere Aufgabe und haben im letzten Viertel große Moral gezeigt. Konzentrationsfehler und einige in der Defensive nicht erledigte Aufgaben haben uns dann aber das Spiel gekostet.“

Das könnte dir auch gefallen