Mit Einstellung und Intensität: ProB-Team muss Reaktion zeigen

Die Heimserie ausbauen und in der Haarenuferhalle auch im vierten Heimspiel der Saison in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ungeschlagen bleiben, lautet die Aufgabe für die Baskets Juniors/Oldenburger TB am Sonntag. Um 18 Uhr ist dann der Aufsteiger und Tabellennachbar BSW Sixers zu Gast.

Drei Heimsiege, drei Auswärtsniederlagen – die Bilanzen der Baskets Juniors und der Sixers gleichen sich in der jungen Spielzeit genau. So betrachtet müsste der Sieg am Sonntag eigentlich in Oldenburg bleiben. Damit dies gelingt, müssen die Gastgeber abermals die fehlende Intensität aus der Vorwoche mit der Energie der eigenen Fans ausgleichen. Dazu gilt es weiterhin an den Rollen und der Eingespieltheit eines Teams zu feilen, das in der Trainingswoche kaum einmal in kompletter Formation trainieren kann.

„Wir müssen die Niederlage aus Bernau wegstecken und müssen mit einer ganz anderen Energie und Einstellung auflaufen. Die Sixers spielen gerade defensiv sehr variabel, darauf müssen wir uns einstellen“, blickt Head Coach Artur Gacaev  voraus.

Einen Vorteil, der gerade in Heimspielen gegen Kooperationsteams in die Karten der Gastgeber spielt, werden die Oldenburger am Sonntag dabei auf jeden Fall nicht haben. Der Mitteldeutsche BC hat am Wochenende spielfrei, so dass die Gäste aus Sandersdorf mit dem vollen Kader anreisen werden. Somit wird auch Ferdinand Zylka, als ehemaliger Junioren-Nationalspieler aus dem Programm von ALBA BERLIN stammend, auf dem Parkett stehen, der mit 16 Punkten bisher Topscorer ist. Auch Benedikt Turudic (12,5 Punkte/8,5 Rebounds) und das litauische Nachwuchstalent Eimantas Stankevicius (11,4 Punkte, 4,8 Rebounds) standen bereits in der BBL auf dem Parkett, dürften aber am Sonntag zum Einsatz kommen. Dazu gilt es auf den erfahrenen Spielmacher Luka Petkovic (14 Punkte, 4,8 Assists) und Power Forward Terrence Williams (13,3 Punkte, 6,8 Rebounds) zu achten.

Die Sixers werden als Aufsteiger mit ihrer Saison nicht unzufrieden sein. Überzeugenden Heimsiegen gegen Teams wie Bernau oder Dresden stehen nur knappe Auswärtsniederlagen gegenüber. Damit erwartet die Baskets Juniors eine anspruchsvolle Aufgabe, die es zu lösen gilt, um sich weiterhin auf einem der Playoff-Ränge zu halten.

Das könnte dir auch gefallen