Verkehrsunfall auf der A 28 – 2 Verletzte

Oldenburg. Am Mittwoch, 08.08.2018, gegen 13:15 Uhr, kam es auf der A 28, Richtungsfahrbahn Leer, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem niederländischen Sattelzug und zwei Pkw. Nach bisherigen Ermittlungsstand wollte ein 56jähriger Niederländer mit seinem 40-Tonner im Autobahndreieck West vom Hauptfahrstreifen nach rechts auf den Verzögerungsstreifen wechseln, um seine Fahrt auf der A 28 in Richtung Leer fortzusetzen. Dabei übersah er den Pkw einer 50jährigen Westerstederin, welche sich bereits auf dem Verzögerungsstreifen befand. Durch den seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam der Pkw ins Schleudern, drehte sich mehrfach und kam letztendlich auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen. Eine 52jährige Pkw-Fahrerin aus Hude, welche zeitgleich den Überholfahrstreifen befuhr, konnte ihren Pkw nicht mehr abbremsen und fuhr in das Fahrzeug der Ammerländerin. Durch den Unfall wurden die beiden Pkw-Fahrerinnen leicht verletzt und in ein oldenburgisches Krankenhaus eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Autobahn bis 15.00 Uhr vollgesperrt werden. Gegen den Niederländer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Oldenburg eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro einbehalten. In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, das bei stockendem Verkehr / Stau eine Rettungsgasse zu bilden ist, um den Rettungskräften und der Polizei ein schnelles Erreichen der Unfallstelle zu ermöglichen.

Das könnte dir auch gefallen